Ein deutscher Reisebus mit mehr als 20 Passagieren ist am Dienstagnachmittag auf einer Autobahn in der Schweiz komplett ausgebrannt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatten die Passagiere im Inneren des Busses Rauch bemerkt und den Fahrer informiert. Alle konnten den Doppeldecker anschließend rechtzeitig verlassen, ehe er vollständig abbrannte.

„Wir haben die Passagiere dann mit einem Ersatzbus etwa 15 Minuten weiter nach St. Gallen gefahren“, sagte ein Polizeisprecher. Ab da hätten sich die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) um die Menschen gekümmert.

Ursache noch unklar

Der Reisebus war von München nach Zürich unterwegs, als er Feuer fing. Wieso er in Brand geraten konnte, war zunächst nicht klar. „Das werden schwierige Ermittlungen, weil der Bus total ausgebrannt ist. Da stand nur noch ein Gerippe“, sagte der Sprecher.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Sonntag war beim Unfall eines deutschen Reisebusses in der Schweiz eine 27-jährige Deutsche ums Leben gekommen. Mehrere Passagiere wurden verletzt. Der Bus war auf dem Weg von Köln ins italienische Assisi gewesen, als er mit voller Wucht gegen einen Pfeiler prallte.