Jestetten (rig) Fährt man von Jestetten nach Osten in Richtung Neuhausen, fallen seit einiger Zeit einige markante Gerüststangen auf, die weit in die Höhe ragen. Dabei handelt es sich um zwei Schaugerüste, die die beiden zukünftigen Hochhäuser im Bereich des Rhy-Tech-Areals beim badischen Bahnhof in Neuhausen darstellen. Und wer einen Schritt in die Zukunft denkt, wird feststellen, dass nach einer Realisierung der Hochhäuser der Hohenstoffeln mit seinem markanten Doppelgipfel von Jestetten aus nicht mehr zu sehen ist, da die Häuser den 844 Meter hohen Vulkan verdecken. Nicht dass die Hochhäuser genau so hoch sind, doch mit einer Höhe von 74 Metern handelt es sich um das höchsten Gebäude des Kantons Schaffhausen, noch höher als das Schaffhauser Münster und um das dann dritthöchste Wohngebäude der Schweiz. Der zweite Turm soll 56 Meter hoch werden.

Geplant ist das derzeitige Rhy-Tech-Areal in das Rhy-Tech-Quartier zu verwandeln. Ein Gebiet im Herzen von Neuhausen mit einer Größe von 2,6 Hektar soll sich vom Industriegebiet in ein Wohn- und Büroviertel mit Einzelhandel und Gastronomie wandeln. Insgesamt 240 Wohnungen sind in den Hochhäusern und der Blockrandbebauung vorgesehen. Außerdem ist geplant, einen neuen Begegnungsort, ein Park und Markplatz mit Anschluss an Bahn und Bus zu schaffen. Und somit kann die derzeit unzugängliche Fläche ins das öffentliche Leben einbezogen werden.

Durch den Mangel an Fläche ist die Gemeinde Neuhausen gezwungen, in die Höhe zu gehen. Nachdem die politischen Entscheidungsträger sich für das Projekt inklusive der Hochhäuser entschieden hatte, kam die Planung vors Volk. Und dieses entschied bei der Abstimmung sehr knapp. Ganze 16 Stimmen Vorsprung hatten die Befürworter der Hochhäuser, 1480 Einwohner sagten Ja, 1464 Einwohner legten ein Nein in die Urne.