Im Gotec-Labor in Neuhausen am Rheinfall trafen sich knapp 100 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Bildung zur Innovationstagung der Randenkommission, die 1998 zur Förderung der nachbarschaftlichen Beziehungen von den Landkreisen, Waldshut, Konstanz und Schwarzwald-Baar, sowie dem Kanton Schaffhausen gebildet wurde. Die Digitale Transformation stand im Mittelpunkt des Treffens. "Im Flug der digitalen Zukunft sollten wir Pilot und nicht Passagier sein", betonte der Schaffhauser Regierungsrat Christian Amsler.

Die digitale Revolution ermöglicht völlig neue Produktionsverfahren und Strukturen. Künftig werden nicht nur Daten, Informationen und Kommunikationen, sondern auch die Produktion digitalisiert. Die Vertretern der KMU-Unternehmen wurden fast drei Stunden lang mit Informationen überhäuft. Dabei wurde aufgezeigt, wie sich die Betriebe mit Aus- und Weiterbildungsangeboten auf die neuen Technologien vorbereiten können. Reinhold Walz von Firma Gewatec Systemlösungen, zeigte wie seine industrielle Lernfabrik 4.0 funktioniert, die in der Feintechnikschule Villingen-Schwenningen für Bildungseinrichtungen und Unternehmen entwickelt wurde. Mittels Matrix-Code wurde per Smartphone die Produktion aktiviert und eine Trillerpfeife gefertigt.

"Es sind nicht die Stärksten, die überleben, auch nicht die Intelligentesten, sondern diejenigen, die sich am schnellsten an einen Wandel anpassen können" – mit dem Zitat von Charles Darwin brachte es Sophie Edlmair vom Schweizer Technologieunternehmen Phoenix Mecano auf den Punkt.

In der schnelllebigen Zeit von heute wird künftig nicht mehr entscheidend sein, an welchem Standort etwas hergestellt wird, sondern wie schnell es ausgeliefert werden kann. In der Zeit des demografischen Wandels muss die gleiche Menge zudem mit weniger Menschen produziert werden.

Mit der Digitalisierung kann ein Teil des Fachkräftemangels aufgefangen werden. Christoph Leu, Geschäftsführer des Gotec-Labors, bemerkte, dass es mehr Lehrstellen gibt, als junge Menschen, die einen Ausbildungsplatz suchen. "Stand 1. November gab es im Kanton Schaffhausen noch 630 offene Lehrstellen", bemerkte Leu, der im Gotec-Labor junge Menschen mit verschiedenen Schul- und Freizeitkursen für Technik und Naturwissenschaften begeistert.