Bei einer Chemiefirma in einem Industriegebiet in Pratteln, Basel Land, kam es am Donnerstagmorgen zu einer Havarie, bei der konzentrierte Schwefelsäure austrat. Laut Polizeiangaben traten aus einer leckgeschlagenen Leitung maximal zirka 35 Liter konzentrierte Säure aus, die beim Einsatz des Wassers der Feuerwehr reagierte, so dass zeitweise eine gut sichtbare Dampfsäule über dem Werksgebäude aufgestiegen sei. Für Mensch und Umwelt habe jedoch keine Gefahr bestanden, das hätten Messungen ergeben. Die Ursachen werden noch abgeklärt. (eba)