Wo planscht und schwimmt es sich am Schönsten? Das Internetportal „Testberichte.de“ hat bundesweit die Kundenbewertungen von 360 Freibädern verglichen und daraus eine Rangliste erstellt. Schlecht abgeschnitten in dieser nicht repräsentativen Umfrage hat das Lorettobad, das in Baden-Württemberg auf dem letzten Platz landete. Die übrigen Freiburger Bäder platzierten sich immerhin im Mittelfeld. Die besten Noten der Bäder in der Region erhielten das Mach blau in Denzlingen und das Freibad über der Elz in Emmendingen.

Testberichte.de hat alle Freibäder ausgewertet, die in den 80 größten deutschen Städten und deren Umland liegen. Dabei wurden keine eigenen Tester mit einem Kriterienkatalog losgeschickt. Das Ranking fußt allein auf den rund 60 000 Kundenbewertungen, welche die Freibadbesucher bei Google hinterlassen haben. Die Skala reicht von null bis fünf Sternen. Aus allen Bewertungen bildet Google dann eine Gesamtnote.

Die besten Ergebnisse bundesweit erzielten Freibäder in Oberstenfeld bei Heilbronn, in Heroldsberg bei Nürnberg und in Heidenau bei Dresden – mit jeweils 4,7 von 5 Sternen. Die Spitzenreiter punkteten vor allem mit Sauberkeit, Kinderfreundlichkeit sowie guten Rutschen und Sportmöglichkeiten, so Testberichte.de. Wichtig seien den Besuchern auch großzügige Liegewiesen, schattige Plätze und ein gutes Essensangebot.

Das Freibad St. Georgen hat in Freiburg am Besten abgeschnitten. Die 80 Besucherbewertungen ergaben die Gesamtnote 4,3, was bundesweit für Platz 174 reichte. Bei gleicher Punktzahl wurden, so die Systematik, Bäder mit mehr Bewertungen besser platziert. „Sehr schönes Bad und sauber, richtig was für Familien“, heißt es in den Kommentaren zum St. Georgener Bad. Oder: „Schönes Schwimmbad mit toller Breitrutsche, leider meistens überfüllt.“

Das Strandbad im Stadtteil Waldsee kommt bei 146 Bewertungen auf die Gesamtnote 4,2 – liegt also nur einen Zehntelpunkt schlechter als St. Georgen, landet aber auf Platz 216. Gelobt werden die Liegewiesen, die Spiel- und Beachvolleyballplätze und die Rutsche. „Hier kann man einen schönen Sommertag mit Kindern verbringen“, schreibt ein Besucher. Moniert wird, dass es oft zu voll ist und, so urteilen wenigstens einigen Besucher, das Wasser zu kalt ist.

Das Lorettobad in der Wiehre hat von 74 Besuchern die Gesamtnote 3,9 bekommen. Damit landet Freiburgs ältestes Freibad, das 1841 eröffnet wurde, auf dem letzten Platz in Baden-Württemberg und auf dem 335. Platz aller 360 Freibäder in Deutschland. Viele Besucher loben den Charme des Bades, die schöne große Liegewiese – aber Punktabzüge gibt es wegen des kleinen Wasserbeckens. Neben vielen schlechten Ein-Stern-Wertungen finden sich keine erläuternden Kommentare.

Die Regio-Bäder-GmbH, Betreiberin der Freiburger Bäder, hat das Testberichte-Ranking zur Kenntnis genommen. „Hierbei handelt es sich nach unserer Einschätzung allerdings um keine repräsentative Umfrage. Die Umfrage basiert vielmehr auf den Bewertungen einzelner Nutzer auf Google“, so Sprecher René Derjung. Dennoch sei die Regio Bäder GmbH offen für ein entsprechendes Feedback ihrer Gäste.