Der Vorfall hat sich am vergangenen Freitagmittag ereignet. Der 39-jährige Mann hatte versucht, zwei vermutlich unter falschem Namen bestellte Pakete in einem Paketshop abzuholen. Da jedoch der Name des Adressaten nicht zum Abholer passte, wurden die Pakete von einer Mitarbeiterin des Shops nicht ausgehändigt und die Polizei gerufen. Die Polizeibeamten trafen den Mann noch in Tatortnähe an, worauf dieser zunächst mit einem Fahrrad und anschließend zu Fuß über den Schulhof flüchtete. Der 39-Jährige wurde nach Durchquerung eines Flusses festgenommen. In den Paketen befanden sich zwei Mobiltelefone mit einem Gesamtwert von rund 1200 Euro.