Die im deutschsprachigen und da vor allem im alpinen Raum so beliebte Süßspeise wurde erstmals 1854 der österreichischen Kaiserin Elisabeth serviert. Und was passierte? Beim wurde die Pfannkuchen-Variante Palatschinken versehentlich zerrissen, was als Schmarrn betitelt und in die Küche zurückgeschickt wurde. Daraus wurde später das besondere Merkmal des Gerichtes. Erst danach wurde die Süßspeise Kaiser Franz Joseph I. „umgewidmet“ und Kaiserschmarrn getauft. Hier im Video finden Sie eine einfache, schnelle und schmackhafte Variante – mit kanadischem Ahornsirup schmeckt der Schmarrn nämlich besonders lecker.
Kaiserschmarrn mit Geling-Garantie - Passend für die kalte Jahreszeit Video: Andreas Schuler