Es können Meldungen wie Lob und Tadel, zum Beispiel eine defekte Parkbank, schnell gemeldet werden. Es sind Informationen zu Einkauf, Sehenswürdigkeiten, Übernachtung und Gastronomie, Veranstaltungen, Neuigkeiten und Eilmeldungen erhältlich. Die App sei ein Weg, die Jugend und die Senioren zu erreichen, denn viele Senioren würden zunehmend Tablet-affin, sagte Sauter.

Die „City-Hub“-App ist für den Bürger kostenfrei. Nach der Registrierung landen Touristen, Durchfahrende und Bürger über eine Standorterkennung automatisch auf der jeweiligen Gemeinde-App. Bereits 15 Gemeinden wie Schramberg und zwei Städte bieten diese App an. Die einmalige Aktivierungsgebühr der City-App für die Gemeinde beträgt 1000 Euro, die monatliche Nutzungsgebühr beläuft sich auf 50 Euro. Sieben Gemeinderäte stimmten für die Einführung der App, vier dagegen. Die Pflege der App soll von den Rathausmitarbeitern geleistet werden, Vereine können ihre Informationen kostenfrei als Administratoren selbst verwalten.