Da kräht der Giggeler vor Freude: die Mitglieder des Narrenvereins Walbertsweiler Brückeler sind ab sofort im neuen Häs unterwegs. Am kommenden Freitag stellen die Brückeler dieses beim Nachtumzug in Kreenheinstetten erstmals der Öffentlichkeit vor. Doch was hat ein Giggeler (Hahn) mit den Walbertsweiler Brückelern zu tun?

Der Narrenverein Walbertsweiler Brückeler wurde am 4. Juli 2003 gegründet und zählt aktuell 29 Hästräger. Präsidentin des Vereins ist Haidi Restle. Die Narrenfigur Brückeler basiert auf der Geschichte der Walbertsweiler Brücklebauer. Bevor in Walbertsweiler die Kanalisation gebaut worden war, waren die Straßen im Dorf unbefestigt. Jeder der Anwohner der Bachstraße, durch die ein Bach floss, hatte vor seiner Haustüre ein eigenes Brückle (Brett), um den Bach oder die Rinnsale trockenen Fußes zu überqueren. Die anderen Einwohner des Ortes bezeichneten sie deshalb als "Brückeler". Bereits in den 50er Jahren hatten die Walbertsweiler bereits die Idee gehegt, eine Fasnetsgruppe unter diesem Motto zu bilden. Rund 50 Jahre später lieferte die Geschichte aus alten Tagen bei der Mottosuche der heutigen Brückeler die Vorlage. Der überlieferte Spruch zum Motto der Brückeler lautet: "Die Brückeler, die Brückeler, die ziehen a me Giggeler. Die zieheden durchs Bautze Haus und ziehed de alt Bautzin raus." (Bautze ist ein alter Hausname der Familie Kuhn aus der Bachstraße). Und so kommt nun der Giggeler ins Spiel, die zweite Figur des Vereins, die 2008 flatternd und krähend aus dem Ei schlüpfte.

Bereits beim Boxenstopp am 1. Mai 2015 stellten die Brückeler den geplanten Entwurf des neuen Häses erstmals Interessierten vor. Kassiererin Ina Jerg besorgte daraufhin Schnitte und Stoffe. Anfang Dezember 2017 fand eine große Zuschneideaktion mit vielen Narrenvereinsmitgliedern im Dorfgemeinschaftshaus Walbertsweiler statt. Die meisten der maßgeschneiderten Häser nähte die Vorsitzende Haidi Restle.

Die meisten neuen Häser des Narrenvereins Walbertsweiler Brückeler hat Vorsitzende Haidi Restle genäht.
Die meisten neuen Häser des Narrenvereins Walbertsweiler Brückeler hat Vorsitzende Haidi Restle genäht. | Bild: Elmar Restle

Beim Häs selbst orientierten sich die Brückeler daran, was um das Jahr 1920 getragen wurde. Ina Jerg schildert: "Da gab es eigentlich keine Mode. Jeder trug das, was er hatte, überwiegend in dunklen Farben. Die Frauen trugen Schürzen: am Sonntag eine weiße Schürze, werktags eine buntkarierte. Die Männer trugen als Kopfbedeckung Hut mit Krempe oder eine Schiebermütze." Um ein wenig Farbe in das Häs zu bringen, wurden die roten Halstücher aus dem alten Häs übernommen und der Rock der Brückeler-Frau strahlt ebenso in frischem Rot. Neumitglied Jürgen Marquart lief im vergangenen Jahr erstmals als Gastläufer mit. "Es ist eine Ehre, als erster Reingeschmeckter ein badisch-hohenzollerischer Brückeler zu sein", unterstreicht er. Mitglied Elena Moser wohnt sogar in der Walbertsweiler Bachstraße. Sie sagt: "Ich finde es gut, dass der Verein die Geschichte des Orts widerspiegelt."

Ina (links) und Hannah Jerg beim Zuschnitt des Stoffs für die neuen Häser.
Ina (links) und Hannah Jerg beim Zuschnitt des Stoffs für die neuen Häser. | Bild: Elena Moser

So sieht das Häs im Detail aus

Um "Brückeler-Luft" zu schnuppern, dürfen Gastläufer im Leihhäs mitlaufen, berichtet Haidi Restle. Von den fünf Gastläufern aus dem vergangenen Jahr sind drei in den Verein eingetreten, freut sie sich.

Der Brückeler trägt eine schwarze Schiebermütze, ein rotes Halstuch, ein weißes Hemd, eine braune Denim-Weste mit Stickerei auf Rücken und Brust sowie eine schwarze Hose und schwarze Schuhe.

Die Brückeler-Frau trägt ein rotes Halstuch, eine weiße Bluse, eine braune Denim-Weste mit Stickerei auf Rücken und Brust, einen Korb, einen roten Rock mit karierter Schürze sowie weiße Strickstrümpfe und schwarze Schuhe.

Der Giggeler trägt eine Stoffmaske und ein Häs mit mehr als tausend Feder-Blätzle aus Stoff. Die Frauen tragen neben den Blätzle in Braun und Schwarztönen rot-gelbe Blätzle im Gefieder, die männlichen Giggeler blau-grüne Federn. Daneben werden eine schwarze Kniebundhose, gelbe Kniestrümpfe und schwarze Schuhe getragen.

Präsidentin des Narrenvereins ist Haidi Restle. Kontakt: Haidi Restle in Walbertsweiler ist unter der Telefonnummer 0 75 78/24 57 zu erreichen.