Wald – Das große Ziel der 1. Mannschaft des Fußballvereins Walbertsweiler-Rengetsweiler (FV Wa-Re) definierte Spielertrainer Stefan Bach bei der Hauptversammlung im Vereinsheim in Walbertsweiler so: "Wir möchten in den Heimspielen die ganze Saison ungeschlagen bleiben." Ihrem Ziel, die Saison auf Tabellenplatz fünf aufwärts abzuschließen, sind die Kicker nahe, derzeit stehen sie auf Rang drei. Das Erfolgsrezept sei, so Bach, dass die Mannschaft an sich glaube, die Spieler im Training ackern und auf dem Platz alles geben. Auf die Platzierungen der drei aktiven Mannschaften des Fußballvereins ging der sportliche Bereichsleiter Peter Weiß ein.

Jugendleiter Jan Schlachter informierte Mitglieder, Gönner, Sponsoren, Fanbetreuer und Schiedsrichter über die Entwicklungen der Jugendmannschaften, das sind Bambini bis derzeit C-Junioren. Die B-und A-Junioren sind für diese Saison an andere Vereine ausgeliehen, da die eigene Spielerdecke zu gering war. Der Jugendleiter warb um weitere Unterstützung für die Jugendtrainer. "Jugendtrainer ist der befriedigendste Job, bei dem man viel zurückbekommt", so Schlachter.

Läuft bei den Fußballern: Beim Landesliga-Heimspiel der 1. Mannschaft zeigt sich der gute Teamgeist im Verein, er beschert den Fußballern viel Aufmerksamkeit und volle Ränge. Hier Fabian Roth (links, FV Wa-Re) und Fabian Schmieder (rechts, der Spielvereinigung Frickingen, Altheim, Lippertsreute) im Zweikampf.
Läuft bei den Fußballern: Beim Landesliga-Heimspiel der 1. Mannschaft zeigt sich der gute Teamgeist im Verein, er beschert den Fußballern viel Aufmerksamkeit und volle Ränge. Hier Fabian Roth (links, FV Wa-Re) und Fabian Schmieder (rechts, der Spielvereinigung Frickingen, Altheim, Lippertsreute) im Zweikampf. | Bild: Elmar Restle

Warum außer dem regulären Spielbetrieb Veranstaltungen wie die Neon-Party, die Wa-Re-Party oder das Open-Air-Festival mit dem SV Rengetsweiler für den Verein so wichtig sind, schlüsselte Kassierer Alexander Scheitler auf. Bei einem Jahresumsatz von über 60 000 Euro verblieb 2017 lediglich ein Jahresgewinn von 800 Euro. Das große finanzielle Sorgenkind ist der Spielbetrieb, die Kosten für Unterhalt und Pflege der vier Sportplätze und Sportanlagen sind hoch. Deshalb spielen Sponsoren eine immer wichtigere Rolle, dankte Vorsitzender Ralf Burth den Unterstützern des Vereins. Knapp 2000 Euro Strafe könnte der FV jährlich sparen, wenn der Verein zwei weitere Schiedsrichter stellen könnte, warb der junge Schiedsrichter Michael Speh. Weitere Kosten: 2017 wurden die Duschen im Vereinsheim Walbertsweiler saniert, die Verbreiterung des Sportplatzes Rengetsweiler läuft im Moment mit großem Einsatz des Rengetsweilers Herbert Alber und weiterer Helfer. Die Mitglieder stimmten mit einer Gegenstimme der Anpassung der Mitgliederbeiträge zu. Jürgen Kaufmann, Leiter des Bereichs Öffentlichkeitsarbeit, begründete diese: "Uns fressen die Kosten einfach auf." Letztmals wurden die Beiträge vor sechs Jahren angepasst. "Der FV Wa-Re ist ein großer und starker Verein", unterstrich Bürgermeister Werner Müller im Grußwort. "Wir freuen uns auch als Gesamtgemeinde über den Erfolg, den die Gemeinschaft derzeit hat." Die Gemeinde unterstützt den Verein durch einen Zuschuss von 3200 Euro zur Sportplatzsanierung.

Durch die Neuwahlen gab es kaum Veränderungen im Vorstand. Das Führungsteam Alexander Fox (Finanzen), Ralf Burth (Events) und Markus Droxner (Sport) bleibt an der Spitze. Schriftführer Kai Weber, Kassierer Alexander Scheitler und Spielausschussvorsitzender Peter Weiß wurden in ihren Ämtern bestätigt. Bestätigt wurde auch Jan Schlachter als Jugendleiter durch die Jugendlichen bei der Jugendversammlung. Die Öffentlichkeitsarbeit obliegt weiterhin Jürgen Kaufmann. Beisitzer sind Ralf Schilling, Daniel Bucher, Pascal Siebenrock, Stefan Groganz, Fabian Moser, Michael Droxner und Matthias Jung. "Ihr werdet heute im gleichen Atemzug mit Pfullendorf genannt", lobte Bernd Knappe vom Ortschaftsrat Rengetsweiler. Alexander Fox dankte allen, die den Verein, oft im Hintergrund, unterstützen. Einen Überblick über die Sportplatzverbreiterung gab Herbert Alber. Michael Speh dankte im Namen des SV Rengetsweiler für die gute Zusammenarbeit.

 

Der Verein

Der Fußballverein Walbertsweiler-Rengetsweiler wurde 1996 gegründet. Aktuell zählt der Verein 99 aktive, 110 passive und 75 jugendliche Mitglieder. Der Verein hat drei aktive Mannschaften. Die erste Mannschaft stieg 2015 in die Landesliga auf und rückt dort kontinuierlich Richtung Tabellenspitze vor. Den Verein führen Alexander Fox, Ralf Burth und Markus Droxner. (sah)