Wal"Noch schöner Wohnen, ohne umzuziehen", diesen Wunsch hegen viele Menschen. Doch wie so oft im Leben: Ohne eigenes Zutun geht das nicht. Deshalb haben Elfriede Kempter aus Wald und Charlotte Enders aus Krauchenwies unter diesem Motto einen Haushaltspflegebegleiter herausgebracht. Er steckt voller Tipps für Hausfrauen und Hausmänner und solche, die es werden wollen.

"Wir sind auch ganz stolz auf das Ergebnis", sagt Charlotte Enders. "Wir haben insgesamt sieben junge Familien und alle mühen sich mit dem Haushalt", schildert Elfriede Kempter. Durch viele Frauengespräche seien sie darauf gekommen, wie es wäre, "ihnen unsere Erfahrungen mitzuteilen, ohne direkt Ratschläge zu erteilen und belehrend zu wirken", fährt Charlotte Enders fort. Sie wollten mit dem Begleiter Lust machen, dass die "Jungen" dies anpacken.

Der Haushaltspflegebegleiter entstand keineswegs im Hau-Ruck-Verfahren, sondern hat sich seit Januar nach und nach entwickelt. Elfriede Kempter (62 Jahre) ist voll berufstätig und hat drei erwachsene Kinder. Die vierfache Mutter Charlotte Enders, 64 Jahre, war bis zur Rente in der Altenpflege als Hauswirtschafterin tätig. Elfriede Kempter hat schon immer gern geputzt und Charlotte Enders liebt es, frisch gebügelte Wäsche auf die Wäschestapel im Kleiderschrank zu legen. Nur das Putzen des Kühlschranks mag sie weniger. Ein knappes Jahr lang haben die beiden befreundeten Frauen Themen ausgearbeitet, Tipps gesammelt und notiert, viele Notizbücher damit gefüllt, hin und her gemailt. Die Tipps brachten sie im Computer in Form, stellten den Text anschließend auf Kalenderblättern zusammen und würzten das Ganze mit ein bisschen Humor.

Während Elfriede Kempter für das Texten zuständig war, wählte Charlotte Enders thematisch stimmungsvolle Bilder aus. Lange dauerte die Suche nach einem Titel, der nicht belehrend wirken sollte. Anschließend stellte Designerin Angelika Lehle aus Sigmaringen die Vorlagen zu einem 21-seitigen Kalender zusammen, der direkt auf Augenhöhe aufgehängt werden kann. In der Druckerei Schönebeck in Meßkirch wurden vorerst 600 Kalender in Erstauflage gedruckt. Im Haushaltspflegebegleiter gibt es keine festen Vorgaben, was an welchem Tag im Jahresverlauf zu tun ist. Die Tipps sind nach Themen zusammengestellt, wie Grundsätzliches zum Putzen und zur Pflege der Räume.

Das oberste Prinzip des Haushaltspflegebegleiters lautet: Überflüssiges muss weg! Wenn das Überflüssige weg sei, hätten die verbliebenen Dinge eine ganz andere Bedeutung und Wertigkeit, unterstreichen die Frauen. Diese Erfahrungen hätten sie sich bereits als junge Frauen gewünscht. Manchmal seien verschenken oder die Gebrauchtwarenbörse eine gute Lösung, manchmal die rigorose Entsorgung in die Mülltonne oder den Altkleidercontainer. Leitsatz Nummer zwei ist: Jedes Ding braucht einen festen Platz! Dann kann es schnell an die Umsetzung der dritten Regel gehen: Alles so schön wie möglich! Hier sind Raumpflege- und Dekorationstipps zusammengefasst. In aufgeräumten Räumen mache das Putzen wenig Mühe, sei leicht und mache Vergnügen, lautet ihr reicher Erfahrungsschatz.

Die Kalender sind bei Bürowelt Klaiber, Hauptstraße in Pfullendorf, und in der Schreibwaren- und Buchhandlung Schönebeck in Meßkirch erhältlich. Die A4-Ausgabe kostet 7,90 Euro, die A3-Ausgabe 14,90 Euro. Bestellung im Internet: www.leiermusik.de.

 

Charlotte Enders rät:

"Nie ein warmes Bett fertigmachen, sondern vor dem Frühstück aufdecken, Bettdecke über den Stuhl hängen und das Bettzeug etwa eine Stunde auskühlen lassen. es geht um die unsichtbaren Tierchen, die Milben."

 

Einen "Lieblingstipp" für den Winter hält Elfriede Kempter parat:

"Eine Schippe frischen Schnee in die Garage kippen und dann herauskehren. Das nimmt Öl, Dreck, Staub und Matsch hinaus."