Wald (fah) Die Mitglieder des TSV Wald schauen mit fröhlichen Gesichtern in die Zukunft. Dies zeigte sich bei der Mitgliederversammlung im Vereinsheim des FV WaRe. Nach den Berichten und der Entlastung von Kassier und Vorstand wählte die Versammlung unter der Leitung von Bürgermeister Werner Müller den Vorstand im rollierenden System neu. Matthias Lehmann ist Kassier, Edgar Utz Vertreter der Übungsleiter und Hilde Wenzel Schriftführerin. Für ihre langjährige Schreibtätigkeit wurde Hilde Wenzel vom Vorsitzenden Hubert Restle zum Ehrenmitglied ernannt. Zu Beisitzern wurden Andrea Bogner-Unden, Notburga Rumpel, Martin Kuhn und Sabine Utz gewählt.

"Wir haben wir im Foyer der Halle eine von außen lesbare Infotafel mit den Übungsangeboten aufgestellt", berichtete Jaqueline Lehmann, die außerdem die Webseite des Vereins neu aufgebaut hat. Hubert Restle berichtete von Sitzungen mit dem Turngau Hegau-Bodensee, vom Mitwirken der Turner an der Walder Fasnet, beim Dorffest, beim Bezirksfest des Musikvereins sowie der Entsendung einer Fahnenabordnung zum Volkstrauertag.

Vor Begeisterung sprühte Horst Weidlich als Übungsleiter der Jedermänner und der Senioren. Zwei Tage lang habe er in der Südbadischen Sportschule in Steinbach mit "Sport im Alter" sein Wissen erweitert. Andreas Szembek erinnerte an viele Strecken mit bis zu 25 Radlern. Eine bestens angenommene Strecke habe um die zehn Dörfer von Wald geführt. Frieder Grupp zeigte sich erleichtert über den wieder hergestellten Trimm-dich-Pfad. Zwei Jahre sei alles drunter und drüber gegangen. Die Motivation der Senioren sei beinahe in Resignation umgeschlagen. "Im Waldstücke des Fürst von Hohenzollern", sagte darauf Bürgermeister Müller, "sind wir Gäste." Erst nach mehreren Gesprächen sei nun eine Wiederherstellung des Sportpfades gelungen.

Edgar Utz berichtete von der Leichtathletik-Jugend mit Reaktions- und Teamspielen sowie von der klassischen Leichtathletik. Carmen Restle übernahm den Bericht von Hilde Wenzel, die als Schriftführerin einen großen Rückblick verfasst hatte. Ab sofort, so Restle, seien nach dem Kinderschutzgesetz die mit Kindern umgehenden Vereinsmitglieder verpflichtet, im Rathaus ein erweitertes Führungszeugnis einzuholen.