Nicht jeder hat das Glück, die wahre Liebe seines Lebens zu finden. Bei dem Ehepaar Siegfried und Edeltraude Gebhard hat das allerdings wunderbar geklappt. 60 gemeinsame Jahre hat das traute Paar inzwischen auf dem Buckel und kann am Donnerstag diamantene Hochzeit feiern.

Betrieb in Onstmettingen

Am 12. November 1960 gab sich das Jubelpaar vor dem Standesbeamten in Weil der Stadt das Ja-Wort und schwor sich Treue. Dass man umtriebige Jahre vor sich hatte, das war dem frisch vermählten Paar klar. Denn im elterlichen Betrieb des Ehegatten in Onstmettingen, den er später selbst übernahm und mit Geschwistern und Schwager zu einem blühenden Geschäft in Albstadt ausbaute, wartete stets reichlich Arbeit. So musste auch Edeltraude in dem Betrieb ständig mit anpacken, obwohl der Haushalt der Familie mit der Geburt der drei Töchter von Jahr zu Jahr größer wurde. Und als wäre das nicht schon genug, engagierten sich die Eheleute auch ehrenamtlich.

29 Jahre Mehrtagesfahrten organisiert

Insbesondere der Schwäbische Albverein hatte es den Gebhards angetan. Jahrzehntelang engagierte sich Siegfried aktiv in der Ortsgruppe Onstmettingen, organisierte 29 Jahre lang Mehrtagesfahrten durch ganz Europa und hatte nicht zuletzt auch das Amt des Vertrauensmanns für elf Jahre inne. Und kaum war das Paar 1996 nach Frohnstetten gezogen, schlossen sie sich auch der dortigen Ortsgruppe des Albvereins an. Schon bald rief Siegfried Gebhard den sogenannten „Seniorentreff“ ins Leben, den er dann elf Jahre lang leitete. Unzählige Ausflüge gehen auf Gebhards Organisationstalent zurück, der bei diesen Touren stets von seiner Gattin begleitet wurde.

Freude an Gesang und Gymnastik

Dass Edeltraude bis vor wenigen Jahren dennoch die Zeit und Muße fand, ihren weiteren Hobbys – dem Gesang beim Liederkranz Onstmettingen und der Gymnastik beim dortigen Sportverein – nachzugehen, zeugt von der Verbundenheit zur alten Heimat. Die Fotografie gehört zu den weiteren Hobbys von Siegfried Gebhard. Bei unzählige Vorträgen, Bilder- und Filmabenden hat er Zeugnis seiner profunden Kenntnissen von Heimatgeschichte und Kultur gegeben. Nicht zuletzt führt er gerne seine riesige Modeleisenbahnanlage im Keller des Eigenheims in Frohnstetten vor. Kein Wunder, dass die Gebhards noch nie über Langeweile geklagt haben und sich bis heute gerne verliebt in die Augen schauen.

Richtig gefeiert wird später

Sobald es wieder möglich ist, wird die diamantene Hochzeit im Kreise der Familie gefeiert, zu der sich im Laufe der Jahre neben den drei Töchtern und den Schwiegersöhnen auch vier Enkel und eine Urenkelin gesellt haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €