Mehr als 80 Seniorinnen und Senioren ließen sich die gemeinsame Weihnachtsfeier des Bürgertreff 60Plus und des Sozialverbandes VdK nicht entgehen und verbrachten so im Evangelischen Gemeindehaus ein paar gemütliche Stunden. Neben den zuckersüßen Kindern des evangelischen Kindergartens wurde die besinnliche Feier auch vom Männergesangverein „MGV Liederkranz“ und von Organistin Anni Metzger musikalisch umrahmt.

Die Träger und Organisatoren des VdK und des Bürgertreffs 60Plus (von links): Joachim Löffler, Maik Lehn, Franz Blumer, Elfriede Müller, Pfarrer Markus Manter und Stephan Spillecke.
Die Träger und Organisatoren des VdK und des Bürgertreffs 60Plus (von links): Joachim Löffler, Maik Lehn, Franz Blumer, Elfriede Müller, Pfarrer Markus Manter und Stephan Spillecke. | Bild: Gerd Feuerstein

Die Zusammenarbeit zwischen dem Bürgertreff 60 Plus und dem VdK währt nun schon seit elf Jahren und hat sich längst bestens bewährt, wie der proppenvolle Saal im Gemeindehaus unter Beweis stellte. Chef-Organisatorin Elfriede Müller, die mit ihrem engagierten Team wieder für eine tolle Dekoration und eine reichlich gedeckte Kuchentafel gesorgt hatte, freute sich über die vielen Besucher und Gäste, von denen Bürgermeister Maik Lehn stellvertretend für die Träger des Bürgertreffs das Wort ergriff. Im Beisein von Pfarrer Markus Manter, dem Vertreter der Evangelischen Kirchengemeinde, Stephan Spillecke, des VdK-Kreisvorsitzenden Franz Blumer und des Stettener VdK-Chefs Joachim Löffler dankte das Gemeindeoberhaupt den Verantwortlichen für das „ganzjährige Engagement zum Wohle unserer Senioren“.

Sie sorgten mit ihren Tüchern für reichlich Wind, der die kleine Laterne Lumina zum Erlöschen brachte.
Sie sorgten mit ihren Tüchern für reichlich Wind, der die kleine Laterne Lumina zum Erlöschen brachte. | Bild: Gerd Feuerstein

In seinem Grußwort freute sich Lehn über die „überragende Resonanz“ der Veranstaltung und gab den Senioren einen kurzen Rückblick über das ablaufende Jahr, in dem das Stettener Sommertheater „das Highlight schlechthin“ gewesen sei. Für die Gemeinde und die vielen Laiendarsteller sei der Besuch des Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann „eine besondere Ehre“ gewesen, sagte Lehn und drückte allen Beteiligten noch einmal seinen Respekt und Anerkennung aus. Das Thema „AMEOS-Pflegehaus Silberdistel“ habe Verwaltung und Gemeinderat intensiv beschäftigt, sagte Lehn. Inzwischen sei das Gebäude leer geräumt und es zeichne sich eine sinnvolle Nachlösung ab, von der insbesondere Senioren profitieren würden: „Erste baurechtliche Hürden haben wir bereits genommen“, informierte Lehn über den aktuellen Sachstand, über den der SÜDKURIER bereits ausführlich berichtet hat. Für das kommende Jahr versprach Lehn, dass „derzeit keine Gebührenerhöhungen geplant“ seien, was die Anwesenden gerne zur Kenntnis nahmen. Als Investitionsschwerpunkte nannte Lehn den weiteren Breitbandausbau, die Sanierung von Straßen, die Kinderbetreuung und das Stettener Schulzentrum, in dem der Brandschutz und die Elektrotechnik in einem ersten Abschnitt mit hohem finanziellem Aufwand erneuert werden soll.

Der Auftritt der Kinder des evangelischen Kindergartens ließ die Herzen der Seniorinnen und Senioren höher schlagen. Im Hintergrund die Erzieherinnen (von links): Nicole Kiesinger, Elvira Deschle und Alexandra Gern.
Der Auftritt der Kinder des evangelischen Kindergartens ließ die Herzen der Seniorinnen und Senioren höher schlagen. Im Hintergrund die Erzieherinnen (von links): Nicole Kiesinger, Elvira Deschle und Alexandra Gern. | Bild: Gerd Feuerstein

Nachdem sich die Besucher am riesigen Kuchenbuffet reichlich bedient hatten und mit frisch duftendem Kaffee versorgt waren, ließ der Auftritt der der Kinder des evangelischen Kindergartens die Herzen der Gäste höher schlagen. Es war einfach herrlich mit anzusehen, wie die Kids die „Geschichte der kleinen Laterne Lumina“ nachspielten und sich dafür tolle Kostüme samt nötigem Zubehör gebastelt hatten. Dankbarer Applaus der Senioren war den Kindern gewiss, zumal diese alle Besucher mit einem kleinen Lichtchen beschenkten, „das diese in die Welt hinaustragen mögen“. Nach bester Unterhaltung durch den MGV Liederkranz musste gegen Abend niemand mit leeren Händen nach Hause gehen. Denn einmal mehr ließen es sich die Verantwortlichen nicht nehmen, alle Gäste mit einem „prall gefüllten Weihnachtssäckchen“ zu überraschen.