Bis zu 7000 Besucher besuchten den Aktionstag "Stettener Oktober" am Sonntag in der Garnisonsgemeinde, so lautet die geschätzte Bilanz des Präsidenten des Stettener Wirtschaftsverbunds, Oliver Neusch. Er sagt: "Es ist schwer, solche Besuchermassen zu zählen. Aber ich habe mich umgehört und glaube deshalb, dass die Schätzung von 5000 bis 7000 Besuchern absolut realistisch ist."

Befürchtungen bewahrheiten sich nicht

Besonders bewährt hat sich angesichts des tollen Wetters aus Sicht des Präsidenten die Kombination zwischen verkaufsoffenem Sonntag und Attraktionen draußen auf der Straße. Oliver Neusch unterstreicht: "Unsere Befürchtungen, dass sich die am gleichen Tag organisierten verkaufsoffenen Sonntage in Meßstetten und Sigmaringen als Konkurrenzveranstaltungen bemerkbar machen könnten, erwiesen sich als grundlos." Der Sprecher der Stettener Gewerbetreibenden sprach von einem "super Sonntag". Die positive Gesamtbewertung teilten unter anderem Bürgermeister Maik Lehn und als Vertreterin von Primion, einer der Sponsorenfirmen, Susanne Christmann.

"Mischter Toscana" sorgt auf seinen Stelzen für ungeheuer große Seifenblasen, was beim Publikum ankommt.
"Mischter Toscana" sorgt auf seinen Stelzen für ungeheuer große Seifenblasen, was beim Publikum ankommt. | Bild: Steinmüller, Hermann-Peter

Rüdiger Grimm, der auf dem Bauernmarkt zusammen mit Frau und Tochter den Stand der Selbsthilfegruppe Epilepsie betreute, war schon am frühen Sonntagnachmittag sehr zufrieden: "Ich finde es wunderbar, dass es nicht regnet. Es gibt nichts Schlimmeres, als bei Regen und Kälte stundenlang hinter einem solchen Stand zu stehen". Die Grimms boten übrigens Marmelade aus Früchten des eigenen Gartens an. Damit war ihr Angebot typisch für das Sortiment, unter dem die Besucher auswählen konnten. Schinken original aus Tirol, Allgäuer Käseleckereien oder Nudeln aus regionaler Produktion gehörten ebenso dazu, wie Wollsachen, Tücher, Küchen- und Ziergeräte aus Holz oder handgearbeitete Körbe.

Die per Fernsteuerung lenkbaren Laster-Modelle im Modellbau Outdoor Parcours veranlassen viele Festbesucher zum Zuschauen.
Die per Fernsteuerung lenkbaren Laster-Modelle im Modellbau Outdoor Parcours veranlassen viele Festbesucher zum Zuschauen. | Bild: Steinmüller, Hermann-Peter

Ein Anziehungspunkt direkt neben dem Bauernmarkt war auch dieses Jahr wieder der Hammellauf, zu dem die Feuerwehrkapelle eingeladen hatte. Es kam beim Rundlauf um das kleine Hammelgehege immer wieder zu Stauungen. Das lag aber, wie der Schatzmeister der Feuerwehrkapelle berichtete, nicht an den rund 100 Teilnehmern im Ring. Oliver Müller: "Das lag daran, dass die Leute aufhörten zu laufen, wenn die Musik unterbrochen wurde. Sie hätten aber erst stoppen sollen, wenn der an das Mikrofon angeschlossene Wecker klingelt." Wer dann gerade den Schritt über eines der vier Hindernisse macht oder gerade davor steht, gehört zu den vier Gewinnern.

Das tolle Wetter lockt so viele Teilnehmer und Zuschauer zum Hammellauf auf den Schlosshof, wie noch nie in der Geschichte der Veranstaltung zuvor.
Das tolle Wetter lockt so viele Teilnehmer und Zuschauer zum Hammellauf auf den Schlosshof, wie noch nie in der Geschichte der Veranstaltung zuvor. | Bild: Steinmüller, Hermann-Peter

Den Hauptgewinn, einen lebendigen Hammel, bekam Laura Eberle aus dem Kreis Biberach. Die Zukunft des vierbeinigen Wollträgers ist allerdings noch offen. Müller sagte: "Die Besitzerin kann ihn schlachten lassen, der Musikkapelle übergeben oder ihn auf eine Weide stellen." Das sei einzig und allein Sache des Besitzers. Bisher liege diese Entscheidung nicht vor.

Verkaufsstände außerhalb des Bauernmarkts wie hier beispielsweise der Süßigkeitenstand mit seinem verlockendem Angebot verleihen dem Stettener Oktober einen Hauch von Jahrmarkt.
Verkaufsstände außerhalb des Bauernmarkts wie hier beispielsweise der Süßigkeitenstand mit seinem verlockendem Angebot verleihen dem Stettener Oktober einen Hauch von Jahrmarkt. | Bild: Steinmüller, Hermann-Peter