Unter dem Dach des Stettener Bildungswerkes hatte Katja Wassmer die vergangenen zehn Jahre für das Sommerferienprogramm verantwortlich gezeichnet, ihre anspruchsvolle Aufgabe allerdings im Frühjahr dieses Jahres in die Hände von Andrea Prokoph gelegt.

"Nur Mut" heißt das Motto, wenn es am Montag, 6. August, für alle Abenteurer ab elf Jahren auf die Kämpferbahn der Bundeswehr geht.
"Nur Mut" heißt das Motto, wenn es am Montag, 6. August, für alle Abenteurer ab elf Jahren auf die Kämpferbahn der Bundeswehr geht.

Die hat sich mächtig ins Zeug gelegt, um den Kindern wieder ein vielfältiges Angebot aus den unterschiedlichsten Themenbereichen zu unterbreiten: "Mir war es wichtig, altbewährte und besonders beliebte Events fortzuführen, aber auch neue Angebote zu unterbreiten", erzählt die junge Mutter, die erst vor einigen Tagen ihren Zwillingen Frida und Greta das Leben schenkte, im Gespräch mit dem SÜDKURIER. "Die beiden haben sich zwar ein wenig früh auf den Weg gemacht, aber Gott sei Dank geht es uns allen den Umständen entsprechend gut", sagt sie am Telefon.

Brandschutzschule ist mit dabei

Wohlweislich hatte sich die jetzt dreifache Mutter aber schon frühzeitig ans Werk gemacht, und mit vielen Vereinen, Institutionen, Privatpersonen und Organisationen das Gespräch geführt. Für echte Abenteurer wurde so am 7. August beispielsweise ein Erlebnistag bei der Brandschutzschule der Bundeswehr ganz neu ins Programm aufgenommen. Unter den Stichworten "Sicher ist sicher – ohne Dich wird es brenzlig" können dabei Kinder und Jugendliche im Alter von acht bis 14 Jahren Dinge erleben, erkunden und ausprobieren, für die es in der gesamten Republik sonst kaum noch wo bessere Bedingungen gibt.

Höhlen-Abenteuer mit dem Kindergarten

"Ich bin wirklich happy, dass uns die Brandschutzschule diesen Tag ermöglicht", freut sich Andrea Prokoph. Parallel könnten sich die jüngeren Kinder der Klassen eins und zwei am selben Tag mit dem katholischen Kindergarten Arche Noah in ein "Höhlen-Abenteuer" stürzen, bei dem der bekannte "Hohle Felsen" näher erkundet wird.

Mit Förster Daniel Sauter den Wald erkunden: Interessierte Kinders ab sechs Jahren haben dazu am Donnerstag, 9. August, die Gelegenheit. <em>Bilder: Gerd Feuerstein</em>
Mit Förster Daniel Sauter den Wald erkunden: Interessierte Kinders ab sechs Jahren haben dazu am Donnerstag, 9. August, die Gelegenheit. Bilder: Gerd Feuerstein

Freunde kulinarischer Genüsse kommen nicht nur bei verschiedenen Kochtreffs in der Küche des Schulzentrums auf ihre Kosten. Denn auch das Backhaus Mahl ist diesmal mit von der Partie. Unter dem Stichwort "Backe, backe Kuchen", können sich dort kleine Leckermäuler beim Backen verwirklichen und den süßen Versuchungen hingeben.

Sommernachtskino im Programm

Für Bastelfreunde und Kreativfans stehen mit der Herstellung von Garten-Dekoration, einem Holzschaf, kunterbunten Nagelbildern, Lichterwürfeln oder herbstlichen Girlanden ebenso zahlreiche Veranstaltungen im Plan wie Naturliebhaber beim Angeln im Schmeiental, beim Geocaching mit dem Albverein oder beim Erkunden des Waldes mit Förster Daniel Sauter auf ihre Kosten kommen beim Sommerferienprogramm. Während man beim DRK einen spannenden Tag voller Erster Hilfe und realistischer Unfalldarstellung erleben darf, kann man sich beim vierten Sommernachtskino in der Sparkassenfiliale einem spannenden Kinoabend hingeben. Und wer es gerne sportlich und aktiv mag, kann sich beim Bogenschießen der Glashütter Sportschützen versuchen, sich auf den Rücken von Pferden wagen, mit dem Modellflieger ein paar Runden drehen oder sich im Fitness- und Gesundheitszentrum des TSV bei Zumba und Yoga verausgaben.

Zweitägiges Event beim Tennisclub

Bereits am ersten Ferientag startet das Sommerferienprogramm mit einem zweitägigen Spaß- und Spielevent auf der Anlage des Stettener Tennisclubs und zum Ende der sechswöchigen Ferien steht mit dem dreitägigen Zeltlager des TSV Stetten a.k.M. noch mal ein absoluter Höhepunkt auf dem Programm. "Ich hoffe, dass unsere Mischung stimmt und die Kids sich zahlreich an unseren Events beteiligen", sagt Andrea Prokoph und bedankt sich schon heute bei allen Organisatoren und Ausrichtern, ohne deren Unterstützung man nie und nimmer ein so vielfältiges Programm hätte zustande bringen können, sagt die Organisatorin.