Zehn Jahre lang hat Katja Wassmer unter dem Dach des Stettener Bildungswerkes ein unterhaltsames und spannendes Sommerferienprogramm für Daheimgebliebene auf die Beine gestellt. Massenweise Kinder und Jugendliche haben Jahr für Jahr daran teilgenommen und davon profitiert. Vor wenigen Tagen hat Katja Wassmer ihre Aufgabe in neue Hände gelegt. Künftig wird Andrea Prokoph für das Sommerferienprogramm verantwortlich zeichnen.

Die Leiterin des Stettener Bildungswerkes ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, Katja Wassmer für die geleistete Arbeit in den vergangenen zehn Jahren zu danken und "der Neuen" alles Gute, viel Freude an der Arbeit sowie ein glückliches Händchen bei der Auswahl der jeweiligen Veranstaltung und viel Unterstützung zu wünschen: "Ich freue mich natürlich mächtig, dass wir für die Organisation des Sommerferienprogramms so schnell wieder eine Nachfolgerin gefunden haben", sagte Heike Drissner an die Adresse von Andrea Prokoph. Die in Stetten aufgewachsene Mutter, die auch schon die ökumenische "Mutter-Kind-Gruppe" der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden leitete, hatte bereits vor einigen Monaten spontan zugesagt, die Aufgabe zu übernehmen: "Mir ist es ganz wichtig, dass es in der Gemeinde solche Angebote gibt", betonte sie und fügte auf Nachfrage nach ihrer Motivation hinzu, dass es aus ihrer Sicht ganz wichtig sei, sich bei der Organisation "auch mal selbst einzubringen, und eben nicht nur davon zu profitieren".

Auch wenn die Mutter einer sechsjährigen Tochter inzwischen wieder schwanger ist und im kommenden August die Geburt von Zwillingen erwartet, steht sie weiter "voll hinter meiner Zusage", das nächste Sommerferienprogramm zu organisieren. Wohlwissend, dass sie von Katja Wassmer und Heike Drissner in jeder Hinsicht unterstützt werde, will Prokoph ihre zahlreichen Kontakte zu Menschen, Vereinen und Organisationen nutzen, um "Altbewährtes fortzuführen, aber auch neue Mitstreiter ins Boot zu holen". Und das sei genau der richtige Weg, sagte Heike Drissner und betonte, dass es vonseiten der Gemeinde und des Bildungswerkes, unter dessen Dach das Projekt auch in Zukunft bleiben werde, "keinerlei Vorgaben" gäbe und "die neue Chefin" in der Gestaltung des Programms "wirklich freie Hand" habe. "Mit neuen Köpfen kommt auch frischer Wind und neue Kontakte, was die Sache nur bereichern kann", betonte Drissner.

Viel Herzblut investiert

Deren Dank galt insbesondere Katja Wassmer, die in den vergangenen zehn Jahren jeweils ein "tolles und abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt" habe. Sie erinnerte, wie ihr selbst damals "das Ganze fast über den Kopf gewachsen" sei. Es sei eine glückliche Fügung gewesen, dass sich damals mehrere Frauen zusammengefunden hätten, und Bereitschaft zeigten, Dinge wie den Sommerwirbel auszurichten und das komplette Ferienprogramm zu organisieren: "Ich konnte das alleine einfach nicht mehr leisten." Umso glücklicher sei sie gewesen, als Barb Jungk und Sandra Rupp die Sommerwirbelwoche aus der Taufe hoben und Katja Wassmer sich um ein durchgehendes Ferienprogramm kümmerte. So sei ein ganz anderes, deutlich besseres Angebot entstanden, als es zuvor vom Bildungswerk zu leisten gewesen sei: "Dass Du das zehn Jahre lang mit viel Herzblut gemacht hast, davor kann man wirklich nur den Hut ziehen", sagte sie an die Adresse an Katja Wassmer, nicht ohne zu betonten, dass dies "alles ehrenamtlich, ohne lukrative Entschädigung" passiert sei.

Angebot

Auch im kommenden Sommer wird es in der Heuberggemeinde also wieder ein Sommerferienprogramm geben. Während die Organisation des beliebten Sommerwirbels inzwischen in den Händen der Schulsozialarbeit liegt, wird Andrea Prokoph in den kommenden Wochen ein Programm zusammenstellen, auf das man gespannt sein darf. "Ich will schauen, dass wir wieder für alle Interessens- und Altersgruppen etwas im Angebot haben", kündigt sie an. "Über entsprechende Anregungen, Rückmeldungen und Ideen aus der Bevölkerung würde ich mich natürlich riesig freuen."

Kontakt: Andrea Prokoph, Steinbeisstraße 10, 72510 Stetten a.k.M., Telefon: 0 75 73/9 58 96 69, E-Mail: prokoph.andrea@gmail.com