Die Aufklärungsarbeit der Polizei und die umfangreiche Presseberichterstattung über Betrugsmaschen, bei denen vor allem Senioren die Leidtragenden sind, führen offensichtlich zu mehr Sensibilität. Zwei Rentnerinnen fielen nicht auf die Tricks herein und meldeten sich bei der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

So versuchte eine unbekannte Anfruferin nach Angaben der Polizei mit dem falschen Familiennamen Müller eine 68-jährige Rentnerin betrügen. Die Anruferin stellte den Gewinn eines Autos im Wert von 29 000 Euro in Aussicht und versuchte in mehreren Telefonaten die Frau zum Kauf sogenannter Steam-Karten im Gesamtwert von 900 Euro zur Begleichung von angeblich erforderlichen Sicherheits- und Notarkosten zu überreden. Steam ist eine Vertriebsplattform für Spiele, Computer, Filme und Serien im Internet. Mit den Karten können Spiele erworben oder in Spielen eingekauft werden. Die Seniorin erstatte Strafanzeige.

Das könnte Sie auch interessieren

Ein ähnlicher Sachverhalt ereignete sich in Engelswies. Eine 77-jährige Frau wurde an mehreren Tagen angerufen. Ihr wurde suggeriert, sie habe einen hohen Geldgewinn erzielt und sollte als Gegenleistung Gutscheinkarten erwerben und für die Gewinnübergabe bereithalten. Noch vor dem durch die Anrufer vereinbarten Termin teilte die Frau den Sachverhalt dem Polizeirevier Sigmaringen mit.