Aufatmen beim Stettener Tennisclub angesagt. Nach einem Jahr Vakanz an der Spitze des Vereins wurde bei der jüngsten Hauptversammlung des Club, der 112 Mitglieder hat, am Freitag wieder ein Vorsitzender gewählt. Einstimmig votierte die Versammlung für Michael Büttgen als neuen Vereinschef, der sich nach eigenem Bekunden „sehr gerne“ für dieses wichtige Amt zur Verfügung stellte.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwar wurde Büttgen „fürs Erste“ nur für ein Jahr gewählt, was aber „ausschließlich mit dem rollierenden System der Vorstandswahlen“ zusammen hänge, wie Stellvertreter Thomas Ritter vor der Wahl erläuterte. Und dem neuen Vorsitzenden war die Lust auf das Amt durchaus anzumerken, bringt er doch frischen Wind in den Club, der in den vergangenen Jahren zwar immer wieder betont hatte, konsequent in die Jugend investieren zu wollen, mit seinen intensiven Bemühungen aber kaum Erfolge erzielen konnte: „Anfang 2019 nahmen lediglich noch vier Jugendliche am Training des TC Stetten teil“, berichtete Thomas Ritter, der die Geschicke des Clubs in den vergangenen zwölf Monaten gelenkt hatte.

„Da müssen wir leider so ehrlich sein und uns alle fragen, woran das liegt“, meinte er. Ritter, der in Personalunion auch Sportwart ist, machte deutlich, welche Konsequenzen der lange Zeit fehlende Nachwuchs habe: „Wir werden auf längere Sicht keine Kinder- und Jugendmannschaften mehr zum Spielbetrieb melden können“.

Vier Kinder neu im Verein

Sehr zur Freude der Mitglieder zeigte Ritter aber auch auf, dass sich „einen Silberstreif am Horizont“ abzeichne. Denn zum einen wurde dem Verein vom Badischen Sportbund ein Zuschuss für Kooperationsmaßnahmen an Schulen und Kindergärten bewilligt. Zum anderen tragen diese Aktivitäten inzwischen auch Früchte.

Zwar bedauerte Ritter, dass in der Schule „leider gar nichts“ gelaufen sei -“Da werden wir einen neuen Anlauf nehmen“ -, dafür habe es im Kindergarten umso besser geklappt: „Erfreulich ist, dass vier Kinder nach über 25 Trainerstunden inzwischen in unseren Verein eingetreten sind“. Das freute natürlich auch Jugendwart Nicolas Alexandre ganz besonders. Er kündigte an, die Kooperationen auch im kommenden Jahr fortzuführen: „Dabei gilt es aus eventuellen Fehlern etwas lernen, gerade im Bereich der Schule“, sagte er.

Thomas Ritter (links) zeichnete Jürgen Roth und Ursula Niemczewski für 75 aktive Spiele für den TC Stetten aus.
Thomas Ritter (links) zeichnete Jürgen Roth und Ursula Niemczewski für 75 aktive Spiele für den TC Stetten aus.

Weil auch die von Thomas Ritter initiierte Kooperation mit der Bundeswehr nach dessen Bekunden „gut angenommen wurde“, und sich bei den Wahlen sämtliche bisherigen Funktionsträger erneut zur Verfügung stellten, konnte die Versammlung „durchaus positiv in die Zukunft blicken“, wie Bürgermeister Maik Lehn meinte. Eine Welle der Sympathie ging durch das Clubheim, als Thomas Ritter Ursula Niemczewski und Jürgen Roth für 75 aktive Spiele für den TC mit einer Urkunde auszeichnete.