Wetterglück für die Schwenninger Jugendfeuerwehr: Obwohl es vor Tagen noch nach Regen aussah, strahlte am Kirchweihsonntag die Sonne. Kommandant Marcus Siber erzählte den rund 200 Schaulustigen, die zur Hauptstraße 13, dem Haus des Feuerwehrkameraden Elmar Sprißler gekommen waren, welches Übungsszenario geplant ist.

Zahlreiche Besucher schauten sich die Übung der Nachwuchstruppe an.
Zahlreiche Besucher schauten sich die Übung der Nachwuchstruppe an. | Bild: Wilfried Koch

Es wurde angenommen, dass durch einen Kurzschluss an einem Elektrogerät ein Feuer im Dachgeschoss des Hauses ausgebrochen ist. Da Wehrmann Elmar Sprißler nicht zuhause war, konnte sich das Feuer unbemerkt und rasch über den gesamten Dachstuhl ausbreiten. Eine Brandbekämpfung war deshalb nur noch von außen möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Löschtrupps greifen von außen an

Die 21-köpfige Jugendfeuerwehr, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert, zeigte bei dieser Übung mit Unterstützung einiger Fahrer und Ausbilder ihr Können. Der Übungsbeginn wurde ausnahmsweise durch Sirenenalarm angezeigt. Üblich ist eigentlich die sogenannte stille Alarmierung mit Funkempfängern. Unter der Regie von Jugendfeuerwehrwart Michael Tribelhorn zeigten die Mädchen und Jungen, wie sie mit mehreren Löschtrupps eine Ausbreitung des Brands verhindern können.

Moritz Siber richtet den Wasserstrahl konzentriert auf den Brandherd.
Moritz Siber richtet den Wasserstrahl konzentriert auf den Brandherd. | Bild: Wilfried Koch

Außerdem bauten die jungen Nachwuchsfeuerwehrkräfte Riegelstellungen zu den benachbarten Gebäuden auf. Unter den Zuschauern waren auch Bürgermeisterin Roswitha Beck und die Gemeinderäte. Nach der erfolgreichen Übung stellten sich die Kinder noch einmal vor dem Gebäude auf und genossen den verdienten Beifall der Zuschauer.

Auf diese Mädchen und Jungen können die Schwenninger Feuerwehrleute und das Dorf stolz sein: Die Übung meisterte der Nachwuchs professionell.
Auf diese Mädchen und Jungen können die Schwenninger Feuerwehrleute und das Dorf stolz sein: Die Übung meisterte der Nachwuchs professionell. | Bild: Wilfried Koch

Musikverein gibt Platzkonzert

Im Anschluss verlagerte sich das Geschehen auf den Rathausplatz und die Räumlichkeiten im Feuerwehrmagazin. Der Musikverein Schwenningen, unter der Leitung von Siegbert Jäger, unterhielt die Gäste beim Platzkonzert und spielte später in der Fahrzeughalle. Beim traditionellen Hammellauf gewannen Marlo Siber und seine Mutter Isabell. Im Saal des Feuerwehrhauses servierten die Feuerwehrfrauen selbstgebackene Kuchen und Torten mit Kaffee.

Das könnte Sie auch interessieren

Gäste genießen Oktobersonne

Für die Kinder hatten die Feuerwehrleute vor dem Haus eine Hüpfburg aufgebaut. Bis nach 18 Uhr zog es viele Gäste auf die Plätze auf dem unteren Rathausplatz vor dem Feuerwehrhaus, um die Oktobersonne zu genießen. Bei der Tombola hatte ein Mitglied der Altersabteilung der Wehr das Glück auf seiner Seite: Jakob Tribelhorn gewann den zweiten Hammel des Nachmittages.