Bei strahlendem Sonnerschein verfolgten zahlreiche Bürger die Hauptübung der Glashütter Feuerwehr in Oberglashütte. Mit 28 Einsatzkräften – darunter mehrere weibliche Blauröcke – stellte die Glashütter Wehr dabei „ihre uneingeschränkte Einsatz- und Leistungsbereitschaft unter Beweis“, so das Urteil von Stettens Feuerwehrkommandant Wolfgang Neusch.

Unter den Augen zahlreiche Zuschauer kam bei der Übung auch die neue Drehleiter zum Einsatz
Unter den Augen zahlreiche Zuschauer kam bei der Übung auch die neue Drehleiter zum Einsatz | Bild: Gerd Feuerstein

Neusch lobte den Umgang der Einsatzkräfte mit der neuen Drehleiter: „Dass unsere Glashütter Kameraden bereits eifrig mit dem neuen Großgerät geübt hatten, war deutlich erkennbar“, meinte er im Hinblick auf das Übungsszenario. Diese sah einen Brand im Dach- und Obergeschoss eines früher landwirtschaftlich genutzten Wohnhauses vor, der durch einen Defekt an der großen Photovoltaikanlage ausgelöst wurde. Dabei musste die Wasserversorgung über eine sehr lange Wegstrecken sichergestellt werden. Die Retter hatten in Windeseile mehrere Riegelstellungen rund um das Gebäude aufgebaut, während andere unter schwerem Atemschutz in das Innere des Gebäudes vordrangen. Im Beisein von Ortsvorsteherin Alexandra Beer und einiger Ortschaftsräte lobte Neusch die Glashütter Einsatzkräfte.

Unter schwerem Atemschutz drangen die Einsatzkräfte in das Innere des Gebäudes vor..gfe/Bilder: Feuerstein
Unter schwerem Atemschutz drangen die Einsatzkräfte in das Innere des Gebäudes vor. | Bild: Gerd Feuerstein

Bei herrlichem Spätsommerwetter stand nach der Übung der Hammellauf auf dem Programm, wobei der ganze Ort auf den Beinen war. Die Stimmung war bestens und als die Böllerschüsse ertönten war Chantal Straub die strahlende Besitzerin des blumengeschmückten Hammels. Über die weiteren Preise durften sich Finn Beck, Jona Löffler und Pascal Greveler freuen, bevor die Einsatzkräfte den Tag bei der Übungsbesprechung gemütlich ausklingen ließen.