Einen spannenden und äußerst kurzweilen Nachmittag hat die Stettener Bockzunft zahlreichen Kindern im Rahmen des Sommerferienprogramms geboten. Statt – wie in der Narrensaison gewohnt – mit anderen Zünften durchs Dorf zu ziehen, stand für die Teilnehmer eine abenteuerliche Schnitzeljagd auf dem Programm.

Mannschaften müssen gut zusammenarbeiten

Und dafür hatten sich die Organisatoren der Bockzunft einiges einfallen lassen. Aufgeteilt in zwei Altersgruppen mussten die beiden Teams auf der Wanderstrecke zwischen dem Naturfreundehaus Donautal und der Schutzhütte bei den Schaufelsen knifflige Aufgaben bewältigen, bei denen insbesondere der Teamgedanke gefragt war: „Nur ein gut funktionierendes Team hat heute die Chance zu gewinnen“, klärten Melanie Hahn und Caroline Ruf die Kinder noch im Stettener Schlosshof auf, bevor es mit den Fahrzeugen zur Steighöfe ging.

Das könnte Sie auch interessieren

Dort angekommen ging es direkt mit der ersten Aufgabe los: Ein Puzzle musste zusammengesteckt werden, um das Ziel der Schnitzeljagd herauszufinden. Auf dem Weg dorthin mussten die beiden Mannschaften bunten Luftballons in ihrer jeweiligen Teamfarbe folgen und knifflige Aufgaben und Spiele absolvieren.

Viele kniffelige Spiele fordern die Teilnehmer heraus

So beispielsweise ein Bierkistenrennen, bei dem die sieben Teammitglieder eine bestimmte Distanz zurücklegen mussten, ohne von den Kisten zu fallen. Wenn der Boden versehentlich berührt wurde oder jemand ganz von der Bierkiste fiel, musste diese wieder ans Ende zurück. Bei einer anderen Station war ein feines Näschen gefragt. Galt es doch, diverse Dinge an ihrem Duft zu erkennen, was für die Kinder gar nicht so einfach war. Bei jedem Spiel gab es Punkte zu holen.

Knifflige Sache: Was mag das wohl für ein Lösungswort geben?
Knifflige Sache: Was mag das wohl für ein Lösungswort geben? | Bild: Gerd Feuerstein

So auch bei der Buchstabensuche im Wald, wo es ein Lösungswort herauszufinden galt, oder beim Eierlauf, bei dem ein schwieriger Parcours mit zahlreichen Hindernissen zu durchlaufen war. Erst nach einem Stechen konnte schließlich der Sieger gekürt werden, zu denen sich allerdings alle Kinder zählen durften.

Am Ende waren alle Sieger: Jedes Kind wurde mit einer Urkunde und einer Medaille belohnt. Im Hintergrund die Organisatoren der Bockzunft (von links): Melanie Hahn, Stefan Beck, Caroline Ruf und Kathleen Bamberg.
Am Ende waren alle Sieger: Jedes Kind wurde mit einer Urkunde und einer Medaille belohnt. Im Hintergrund die Organisatoren der Bockzunft (von links): Melanie Hahn, Stefan Beck, Caroline Ruf und Kathleen Bamberg. | Bild: Gerd Feuerstein

Denn jedes Kind erhielt beim abschließenden Grillen am Naturfreundehaus eine Urkunde sowie eine Gold- oder eine Silbermedaille.

Zum Abschluss wurde beim Naturfreundehaus gegrillt.
Zum Abschluss wurde beim Naturfreundehaus gegrillt. | Bild: Gerd Feuerstein