„Volle Fahrt voraus“, schallt es durch den Sigmaringendorfer Wald, „Ahoi, Käpt’n!“ folgt alsbald die Antwort. Trügt da unser Gehör? Kann das sein? Seemännische Kommandos im Landkreis Sigmaringen? Das kann nur eines bedeuten: Die Akteure der Waldbühne stehen kurz vor ihrer Premiere und müssen noch die letzten Proben absolvieren. Mit viel Eifer verpassen Karin Maichle und Alexander Speh ihren Akteuren den letzten Feinschliff und verwandeln bodenständige Schwaben in wagemutige Seebären. Wie der veranstalter mitteilt, startet mit dem Piratenabenteuer „Die Schatzinsel“ die Kinder- und Jugendgruppe der Waldbühne am kommenden Samstag, 17. Juni in die neue Spielzeit.

Die Geschichte ist bestens bekannt: Der kleine Jim Hawkins gelangt durch Zufall an die Schatzkarte eines verstorbenen Piratenkapitäns. Baron Trelawney, ein Freund des Hauses, erkennt die Gelegenheit, chartert ein Schiff und geht auf Schatzsuche. Doch auch eine Horde Piraten ist hinter dem Schatz her – und so kommt es zu einem spannenden Finale auf der berüchtigten „Schatzinsel“.

Zur Premiere des Stückes “Die Schatzinsel” am Samstag, 17. Juni, auf der Waldbühne Sigmaringendorf üben sich die Schützinnen bei der Hauptprobe.
Zur Premiere des Stückes “Die Schatzinsel” am Samstag, 17. Juni, auf der Waldbühne Sigmaringendorf üben sich die Schützinnen bei der Hauptprobe. | Bild: Alexander Speh

Keine Frage: Dass Piratengeschichten heutzutage einen Boom erleben, wie selten zuvor, liegt in erster Linie an Captain Jack Sparrow und dem Fluch der Karibik – doch denkbar sind alle diese Erzälungen nicht ohne die „Mutter aller Piratenabenteuer“: Robert Louis Stevensons „Schatzinsel“ aus dem Jahr 1881. Die Theaterfassung stammt von Theodor Schübel und wurde von den Waldbühne-Verantwortlichen an die Sigmaringendorfer Bühne angepasst. Die Zuschauer erwartet nach Angaben der Regisseure eine „aufwändige und spannende Inszenierung für die ganze Familie“. Rund 60 Kinder und Jugendliche wirken mit.

Für die Premiere am Samstag ab 20 Uhr, sowie für alle weiteren Vorstellungen bis 30. Juli können Karten unter 0 75 71/35 20 (werktags 18 bis 20 Uhr, samstags von 10 bis 14 Uhr) oder im Internet: www.waldbuehne.de reserviert oder gekauft werden. Da wegen der späten Pfingstferien eine Vorstellung weniger gezeigt wird als üblich, empfehlen die Waldbühne-Verantwortlichen, rechtzeitig Karten zu reservieren.