Am 30. Juni hatte Bernt Aßfalg seinen letzten Arbeitstag bei der Stadtverwaltung Sigmaringen und geht in den vorzeitigen Ruhestand. Allerdings nicht ganz. Seit dem 1. Juli steht er als Gründungsgeschäftsführer der Stadtwerke GmbH vor, informiert die Stadtverwaltung. Bürgermeister Dr. Marcus Ehm bedankte sich bei seinem Ersten Beigeordneten – den er schon seit 1993 von seinem Praktikum bei der Stadt her kennt – für seine geleistete Arbeit. „Wenn Herr Aßfalg nicht Erster Beigeordneter gewesen wäre, hätte ich mich nicht als Bürgermeister beworben“, so Bürgermeister Ehm in seiner Ansprache. Er bedankte sich bei Bernt Aßfalgs Frau und überreicht ihr einen Blumenstrauß.

Besondere Verdienste um die Stadt

Für seine besonderen Verdienste um die Stadt Sigmaringen verlieh ihm Bürgermeister Ehm die goldene Verdienstmedaille der Stadt Sigmaringen. Des Weiteren überreichte er ihm einen Korb mit allerlei gesunden Spezialitäten aus der Region. „Meine Recherchen haben ergeben, dass Sie morgens immer mit leichtem Gepäck ins Büro kamen. Bei weiterer Nachfrage hat sich dann herausgestellt, dass damit ein Apfel gemeint war“, bemerkte Marcus Ehm.

Großer Verantwortungsbereich

Elmar Belthle, der dienstälteste Gemeinderat und Bürgermeisterstellvertreter, bedankte sich ebenfalls bei Aßfalg. „Sie zeichneten vom Leiter der gesamten Finanzverwaltung und Kämmerer bis zum Chef der Stadtwerke verantwortlich. Ebenfalls lagen noch weitere Bereiche unserer Verwaltung in ihrem Verantwortungsbereich. Strom, Erdgas, Wärme, Energieerzeugung, Wasser, Bäder, Telekommunikation, Parkhaus, Stadtbus, Mobilität, Solardächer, PV-Anlagen, Klimaschutz und Umwelt. Das sind die Themen, die Ihnen am Herzen liegen und die Sie als Gründungsgeschäftsführer der künftigen Stadtwerke Sigmaringen GmbH weiterhin für uns sichern, aber auch vorantreiben und ausbauen wollen. Viele von uns Ratsmitgliedern hat immer wieder fasziniert, dass es im ganzen Bund und Land wohl keinen Zuschusstopf gegeben hat beziehungsweise gibt, den sie nicht gekannt oder ausfindig gemacht haben.“ Er überreichte einen Essensgutschein und wünschte eine stabile Gesundheit.

Das könnte Sie auch interessieren

Zielorientierte Zusammenarbeit

Für den Personalrat bedankte sich der Personalratsvorsitzende Christoph Stiller. „ Da unsere Kassenleiterin bei Ihnen in die Lehre gegangen ist, gibt es nur einen kleines Geschenk“, sagte er schmunzelnd. Auch Stiller hob die gute Zusammenarbeit mit dem Personalrat hervor, die immer zielorientiert verlaufen sei.

Aßfalg dankt vor allem seiner Frau

Der Geehrte zeigte sich gerührt und bedankte sich, vor allen Dingen bei seiner Frau. Seinem Nachfolger Manfred Storrer wünschte er alles Gute.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €