Die Verwaltung der Kreisstadt ist erneut für ihre strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik mit dem Zertifikat zum "audit berufundfamilie" ausgezeichnet worden. Laut ihrer Mitteilung hat sie damit bereits zum zweiten Mal erfolgreich eine dreimonatige Auditierung durchgeführt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt haben gemeinsam mit Auditor Martin Volz-Neidlinger in unterschiedlichen Workshops und Arbeitsgruppen Maßnahmen erarbeitet, die in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden sollen.

Während der letzten Auditierungsphase seien die Kernarbeitszeiten flexibilisiert, Telearbeit eingeführt sowie das Intranet als zentrale Kommunikationsplattform umgesetzt worden. „Auch die Durchführung von regelmäßigen Mitarbeitergesprächen hat sich bewährt. So können die Arbeitsstrukturen weiter an die individuellen Bedürfnisse eines jeden Mitarbeiters angepasst werden“, sagte Helga Lehn, Leiterin des Haupt- und Personalamtes. Bis zur weiteren Re-Auditierung in drei Jahren plant die Stadtverwaltung weitere Maßnahmen.

„Mobilität und Digitalisierung haben auch Einfluss auf unsere Personalpolitik. So soll die Arbeit zeitlich und örtlich flexibilisiert sowie lebensphasenbedingte Auszeiten ermöglicht werden“, sagte Bürgermeister Thomas Schärer. Ein Mobilitätskonzept, der Ausbau des betrieblichen Gesundheitsmanagements sowie gezielte Führungskräfteschulungen sollen bei der Zielerreichung helfen. Die Aufgaben der Stadtverwaltung als Dienstleister für die Bürger optimal zu erfüllen, indem auch die Lebenswirklichkeiten der Mitarbeiter berücksichtigt werden, sei das Hauptziel. Durch einen wertschätzenden Umgang mit Mitarbeitern soll eine möglichst hohe Bindung an die Stadt als attraktiver Arbeitgeber hergestellt werden. „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie mit den Entwicklungen in Digitalisierung und Mobilität in Einklang zu bringen, ist für uns ein wichtiges Anliegen“, so Schärer.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €