Die Kreisstadt ist bezüglich Integration fleißig unterwegs. Ihre Organisatoren veranstalten am kommenden Sonntag, 14. Oktober, erstmalig das Fest der Kulturen. Es basiert auf drei Pfeilern: „Zusammen genießen – zusammen feiern – sich informieren“. Dabei erhalten die Besucher die Möglichkeit, von 11 bis 18 Uhr eigene und fremde Kulturen erleben zu können.

Gekostet werden kann auch afrikanischer Kaffee bei dieser Veranstaltung.
Gekostet werden kann auch afrikanischer Kaffee bei dieser Veranstaltung. | Bild: Anja Heinz

Für Claudia Lamprecht, der Integrationsbeauftragten der Stadt, ist diese Veranstaltung gewissermaßen die Krönung bisheriger Aktivitäten: „Bereits das gesamte Jahr gab es unterschiedliche Aktionen wie der Kreativwettbewerb zum Thema Heimat. Das Fest der Kulturen stellt nun den Höhepunkt dar. Hier kann man hautnah erleben, wie bunt das Leben in Sigmaringen durch das Zusammensein verschiedener Kulturen ist.“ Und sie erläutert, was unter den Mottos und weiteren Aktivitäten zu verstehen ist.

Schwäbisch-schweizerische Dudelsackspieler werden das Fest um 11 Uhr eröffnen.
Schwäbisch-schweizerische Dudelsackspieler werden das Fest um 11 Uhr eröffnen. | Bild: Anja Heinz
  • Zusammen feiern: Von 11 bis 18 Uhr können internationale Talente auf der Rathausbühne bestaunt werden. Menschen unterschiedlicher Nationalitäten singen und tanzen. Den Beginn macht, nach der offiziellen Begrüßung durch Bürgermeister Marcus Ehm, eine schwäbisch-schweizerische Dudelsackband. Dazwischen gibt es vier Tanzgruppen und fünf deutsche und internationale Musikbeiträge. Den Abschluss bildet ein Sigmaringer Liedermacher. In der Adlergasse werden vom Fachbereich Familie, Jugend, Bildung und Demografie internationale Hüpfspiele für Kinder angeboten. In der Schustergasse 1 laden Senioren zum gemeinsamen Singen ein.
  • Sich informieren: Lokale Einrichtungen und Organisationen präsentieren sich und ihre Arbeit an Infoständen in der Fürst-Wilhelm-Straße. Beispielsweise an den Ständen der gBig aus Jungnau und Mariaberg werden Waren verkauft, die in den eigenen Werkstätten produziert wurden. Das InnoCamp Sigmaringen präsentiert sich ebenso wie Caritas, DRK oder Erstaufnahmeeinrichtung (LEA). Die Landeserstaufnahme Sigmaringen übernimmt zusätzlich zu einem Infostand auch den zentralen Getränkeverkauf unter den Rathaus-Arkaden. Wenn Organisationen beim Aufbau oder bei sonstigen Tätigkeiten Hilfe benötigen, packen LEA-Bewohner mit an.
  • Zusammen genießen: Wie abwechslungsreich die Speisekarte durch das Zusammenleben verschiedener Nationalitäten wird, könne rund um den Rathausplatz erlebt werden. Dort bieten Vereine und Organisationen diverse Spezialitäten aus ihren Herkunftsländern an. Von vietnamesischen Frühlingsröllchen, französischen Crêpes bis hin zu Burgern aus heimischem Wild mit südamerikanischer Guacamole können viele Köstlichkeiten probiert werden. Auch afrikanischer oder türkischer Kaffee könne gekostet werden. Die umliegende Gastronomie wird sich mit einem Kulturgericht auf der Tageskarte beteiligen.
  • Integration ist (k)eine Kunst: Seit September bis November gibt es in der Kreisstadt zahlreiche Kunstausstellungen zu bestaunen. Über dieses Projekt, das aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird, nähern sich Künstlerinnen und Künstler dem Thema Integration. Es gehe um Begegnung, Kultur und Migration, Flucht, Fremdsein und Angekommensein. Die Ausstellungen sollen zum Verweilen und Begegnen locken. So würden die Besucher auf das Fest der Kulturen eingestimmt. Ein Höhepunkt stellen um 13 und 15 Uhr die Kunstspaziergänge dar, bei denen exemplarisch einige Ausstellungen besucht und vorgestellt werden.
  • Kürbisfest und verkaufsoffener Sonntag: Das alljährliche Kürbisfest des Fördervereins der Fidelisschule, der Stadtinitiative findet zwischen der Hohenzollerischen Landesbank Kreissparkasse und dem neuem Rathaus statt. Attraktionen sind hier das Kürbisschnitzen, Kürbisschätzen und Kürbiswiegen mit Siegerehrung. Der gesamte Erlös des Kürbisfestes geht an die Schüler der Fidelisschule. Für Kinder gibt es hier ein Karussell. Der verkaufsoffene Sonntag vom HGV – die Stadtinitiative – findet von 13 bis 18 Uhr in allen teilnehmenden Geschäften statt.