Die Bürgermeisterwahl in der Kreisstadt Sigmaringen ist auf Sonntag, 1. Juli dieses Jahres, terminiert worden. Sie hat erheblich an Spannung zugenommen. Denn neben dem Amtsinhaber Thomas Schärer, der bereits seine Bewerbung für eine weitere Amtsperiode öffentlich kund getan und schriftlich eingereicht hatte, ist ihm nun ein ernsthafter Konkurrent erwachsen: Mit dem Rechtsanwalt Marcus Ehm stellt sich sechs Wochen vor dieser Wahl ein Herausforderer von Format. Der Jurist besitzt eine eigene Kanzlei in Sigmaringen. Beide Bewerber sind Parteimitglieder der Christlich-Demokratischen Union. Zudem hat sich mit Fridi Miller eine Dauerkandidatin angemeldet, die schon in unzähligen Städten und Gemeinden ihren Hut in den Ring geworfen hat und eher der Kategorie "Juxkandidatin" zugeordnet wird. Eine öffentliche Vorstellung der beiden Bürgermeisterkandidaten ist für Dienstag, 19. Juni in der Stadthalle vorgesehen. Sollte keiner der beiden ernsthaften Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit im ersten Wahlgang erringen, müsste es zwei Wochen später, am 15. Juli, zu einer Stichwahl kommen. Davon ist nach aktueller Einschätzung jedoch nicht auszugehen.