Die sogenannte Barockwoche kündigt sich von 11. bis 19. August an. Eine der auserwählten 25 Stationen ist die Kreisstadt Sigmaringen. So wird im Staatsarchiv Sigmaringen vom Dienstag, 14. bis Freitag, 17. August, jeweils von 9 bis 16 Uhr, bei freiem Zutritt eine Ausstellung über das Leben und Wirken des spätbarocken und frühklassizistischen Baumeisters Christian Großbayer aus Haigerloch gezeigt. Anlass, seine Bauwerke zu präsentieren ist dessen Geburtstag, der sich 2018 zum 300. Mal jährt. Großbayer hatte zu jener Zeit in den Fürstentümern Hohenzollern-Hechingen und Hohenzollern-Sigmaringen, die bis 1850 eigenständig existierten, und angrenzender Territorien zahlreiche Orte mit seinen Bauwerken geprägt. So war er unter anderem der Erbauer der schönen Stiftskirche in Hechingen.

Barock beim Hofkonditor – große Moden und kleine Gaunereien – so lautet eine Veranstaltung im Café Seelos und der Hofkonditorei Huthmacher am Donnerstag, 16. August, um 18 Uhr. Hierbei wollen Hofdamen von neuen Getränken, weißem Gold, kuriosen Einsparversuchen und betrügerischen Machenschaften erzählen. Es ist eine Präsentation mit zeitgenössischer Gaumenfreude. Der Eintritt kostet 14, 50 Euro (Anmeldung bis Donnerstag, 14. August unter Telefon 0 75 71/1 28 42 oder per E-Mail: cafe.seelos@t-online.de

Begegnung im Barock – unter dieses Motto stellt sich eine Führung im barocken Kleinod Josefskapelle auf dem Josefsberg, zu dem einer der schönsten Panoramawege führt. Hierbei werden am Freitag, 17. August, um 15 Uhr nicht nur die die prächtigen Arbeiten der Künstler beleuchtet, sondern insbesondere auch die Geschichte dieser Kapelle. Sie ist von Fürst Johann (1606 bis 1638) im Jahr 1629 auf der Anhöhe südlich des Stadtkerns veranlasste und vom bekannten Renaissancebaumeister Hans Albertal aus Dillingen erbaut worden. Ein Umbau erfolgte 1660 durch Meister Michael Beer aus Au im Bregenzerwald. Die heutige barocke Innenausstattung des achteckigen Kuppelbaus sei im Wesentlichen 1739 unter Fürst Josef Friedrich (1715–1769) geschaffen worden, wissen die Chronisten. Als Dreingabe zum Eintrittspreis von 5 Euro gibt es noch einen großartigen Blick auf die Kreisstadt und sein Hohenzollernschloss. Anmeldung über die Tourist-Info, Telefon 0 75 71/10 62 24.