Sigmaringen – Der Silvesterlauf in der Kreisstadt gehört mittlerweile dazu wie das Feuerwerk um Mitternacht. Bei strahlendem Sonnenschein und frühlinghaften Temperaturen steht erneut eine Bestmarke: 1113 Teilnehmer haben sich gemeldet. Von ihnen gehen 1071 (im Vorjahr waren es 1068) an den Start und 1063 gelangen ins Ziel, damit erfährt die 34. Auflage eine nochmalige kleine Steigerung. Allein die 782 Voranmeldungen stellen einen Spitzenwert dar und Ingrid Hofelich, die stellvertretende Vorsitzende vom Veranstalter Lauftreff Sigmaringen, trägt Sorge, dass das Kontingent an Laufbegeisterten den Vorrat an Startnummern übertreffen könnte. "Mit 1200 Teilnehmern wären wir absolut am Limit!" Der Vorsitzende Winfried Walk pflichtet ihr bei: "Von der Infrastruktur her könnten wir mehr nicht auf die Reihe kriegen!" 

"Cause I'm T.N.T., I'm dynamite", röhrt gerade Rocksänger Bon Scott von AC/DC aus den Lautsprecherboxen beim Zieleinlauf. Doch ohne emotionale Brummigkeit bildet sich eine ellenlange Schlange in der Stadthalle, um sich kurzfristig anzumelden – die Lauftreff-Organisatoren geraten dabei ganz schön ins Schwitzen. 614 Läufer finden sich zum 5-Kilometer-Sparkassenlauf ein, 457 sind es im nachfolgenden Durchgang auf der 10-Kilometer-Strecke der Donau entlang. Wer sich nicht selbst die Laufschuhe schnürte, steht mit Freunden und Familie am Rand, um die Läufer anzufeuern. Auch beim Zieleinlauf wird die Spitze des Feldes im Schlusssprint vom Publikum bejubelt und beklatscht, Moderatorin Sabrina Urban führt hier gekonnt Regie. Tagesschnellste sind der Ludwigsburger Raphael Arnold als hauchdünner Sieger in 0:15,48 Minuten und die Holzelfingerin Leah Hanle in 0:17,15 Minuten auf fünf Kilometern, auf zehn Kilometern gewinnt der Süßener Michael Haas in 0:33,34 Minuten und Anja Knapp aus Dettingen/Erms in 0:38,3 Minuten.

"Schönes Wetter, nicht zu kalt", analysiert Sportmediziner Rüdiger Hennig optimale Bedingungen für diesen Silvesterlauf. Der Sportmediziner, aus Köln stammend und sehr kontaktfreudig, zieht bei seiner achten Begleitung dieses großen Sportereignisses einmal mehr ein positives Fazit: Außer einem Fall von Seitenstechen gibt es für ihn und seine Rotkreuz-Crew aus Jungnau partout nichts zu tun. Einziger Wermutstropfen: Sein Töchterlein Jenny muss wegen Krankheit als Läuferin passen, dafür aber hat sie viele ihrer Freundinnen von der Schwimmabteilung des TV Mengen mobilisieren können, sie gehen in hell-orange farbenen Trikots an den Start. Auch die Jungfußballer des Bezirksliga-Tabellenführers FC Mengen haben sich unter den Sprintern eingereiht. Ihr Jugendleiter Stefan Jäger setzt auf ein paar seiner E-Jugendlichen, die sich mit Begeisterung dem Wettkampf stellen.

Die äußeren Verhältnisse bringen auch Rita Heun vom TV Pfullendorf ins Schwärmen: "Super Bedingungen. So ein tolles Wetter hatten wir kaum einmal", sagt die Pfullendorfer Läuferin, die am Ende in der Kategorie der 60-Jährigen den dritten Rang erreicht. Sie muss es wissen, seit 25 Jahren ist sie ununterbrochen bei diesem Spektakel dabei.

Ins Chaos abzudriften droht die Siegerehrung in der Stadthalle. Viele der auf den ersten drei Ranglistenplätzen zu Ehrenden finden keinen Sitzplatz mehr, die Kür der Sieger geht nur stockend voran, weil nicht nach Altersgruppen, sondern nach Platzierungen aufgerufen wird. Zudem erinnern sich manche an die blitzschnelle Abwicklung über Claus Baumann vom Württembergischen Leichtathletikverband ab, der dieses Mal verhindert ist. So heißt es, sich in Geduld üben. Der Lauftreff-Vorsitzende Walk registriert alles mit Freude. Mit Alb-Gold, einem Teigwarenpoduzenten aus Trochtelfingen, präsentiert er einen neuen Sponsor neben der Landesbank Kreissparkasse und Z-Sport in Sigmaringen: "Sie helfen uns alle, die Preissituation zu entspannen". Schließlich gibt es die Stadthallennutzung ja nicht für umsonst.

 

Die Sieger

5-Kilometer-Lauf, männlich: Raphael Arnold (LAZ Ludwigsburg), Nicolas Mann (Post SV Tübingen), Rene Boss (TV Onstmettingen), Andreas Klauser (Rebi Running), Uwe Beil (TSV Hossingen), Nils Kukuk (Tria Echterdingen), Tobias Huthmacher (Tres Bos), Harald Schreiber (TSV Aach-Linz), Benjamin Diehl (TSG Münsingen), Steven Steinmaier (LG Winterlingen), Dieter Lutz (FZS Göge-Hohentengen), Roland Bäder (LG Welfen), Klemens Dirschauer (LG Tuttlingen-Fridingen), Rolanfd Scharz (Team Federsee), Matthias Stein (TV Spachingen), Alfred Bold (Lo-Vo-We Göggingen).

5-Kilometer-Lauf, weiblich: Leah Hanle (TSV Holzelfingen), Meike Zimmermann (TV Rottenburg), Laura Briemle (Mengens Triathleten), Luisa Klumpp, Christina Klumpp (beide TSG Reutlingen), Nadda Sagr (Albside Running), Tanja Hermle (Ofterdingen), Helena Harzmann-Deis (FC 99 Inzigkofen/Vilsingen/Engelswies), Luitgard Huebschle (Meßkirch), Dagmar Boss (Rebi Running), Rieke Pawlicki (Lize), Monika Mader (TB Sigmaringen), Rita Nopper (TV Meßkirch), Brigitte Haußer (TB Tailfingen).

10-Kilometer-Lauf, männlich: Michael Haas (AST Süßen), Raphael Arnold (LAZ Ludwigsburg), Simon Schlichenmaier (Aspach), Richard Oswald (TSV Riedlingen), Marc Wörner (Bäckerei Wörner), Wolfgang Gauss (Rebi Running), Bernd Vöhringer (TSV Kusterdingen), Ettore Dallio (LG Welfen), Santiago Duenas (Lauftreff Entringen), Jochen Gruber (SGA Yetis), Volker Langlotz (ALZ Sigmaringen), Emanuel Maier (TG Gönningen), Ingo Wienbrack sen. (TV Steinheim), Nico Off (LG Neckar Erms Aich).

10-Kilometer-Lauf, weiblich: Anja Knapp (SG Dettingen/Erms), Stefanie Richert (Cycle Base Pflummern), Claudia Maier (VfB Friedrichshafen), Andrea Schönenberger (Mengens Triathleten), Gudrun Schmidgall (TSV Trochtelfingen), Anita Böckheler (TSG Ehingen LA), Annalena Branz (Yetis Aulendorf), Tanja Eisele (Team Fehlatal), Elea Six (Salem), Ingrid Palfi (LT Bitz), Gudrun Kurtz (IGL Reutlingen).