Der Gemeinderat hat bei seiner Sitzung über die künftige Unterbringung einer zusätzlichen Gruppe des Katholischen Kindergartens St. Raphael diskutiert. Ab September muss für die nächsten vier Jahre eine vierte Gruppe, eine Regelgruppe mit Kindern zwischen drei und sechs Jahren, aufgestellt werden, um alle angemeldeten Kinder unterbringen zu können.

Aktuell gibt es zwei Alternativen

"Die bisher angedachten Unterbringungsmöglichkeiten scheiterten aus verschiedenen Gründen", informierte Bürgermeisterin Roswitha Beck das Gremium. Aktuell gebe es aus ihrer Sicht nur zwei Alternativen: Entweder müsste ein kompletter Pädagogik-Container direkt am Kindergarten aufgestellt werden, oder man müsse einen Raum im Pavillon der Nachbarschaftsgrundschule bereitstellen. Bei dieser Lösung sei es aber erforderlich, einen Sanitär-Container mit Toiletten und Waschgelegenheiten in der Nähe des Pavillons aufzubauen.

An der hinteren Wand der Pausenhalle könnte der neu zu kaufende Sanitär-Container seinen Platz finden. Rechts ist der vordere Pavillon zu sehen, in dem der Gemeinderat den Kindergartenraum bereitstellen will.
An der hinteren Wand der Pausenhalle könnte der neu zu kaufende Sanitär-Container seinen Platz finden. Rechts ist der vordere Pavillon zu sehen, in dem der Gemeinderat den Kindergartenraum bereitstellen will. | Bild: Wilfried Koch

Einige Räte favorisieren Pavillon-Lösung

Einige Gemeinderäte favorisierten diese Lösung, obwohl eine Erweiterung des Kindergartens den Vorteil hätte, dass alle Räume nah beieinander wären. Bürgermeister-Stellvertreter Werner Scheuble meinte, wegen der kurzen Zeit bis Herbst 2019 müsse man die Lösung im Schulpavillon anstreben. Vinzenz Greber sagte, dass eine Lösung im Kindergarten auf jeden Fall viel teurer komme. Die Anschaffung eines Pädagogik-Containers käme laut Aussage der Bürgermeisterin auf etwa 80 000 Euro, wobei dann eventuell weitere Toiletten im Hauptgebäude des Kindergartens gebaut werden müssten. Die Miete eines Sanitär-Containers für die Pavillon-Lösung würde monatlich 450 Euro kosten. So kämen für vier Jahre Mietkosten von 21 600 Euro zusammen. Der Kauf eines solchen Containers würde dagegen nur etwa 18 000 Euro kosten. Der Container soll auf Wunsch des Rates direkt an der Wand der Pausenhalle der Schule angebracht werden. Ein Zugang könnte dann entweder von der Pausenhalle oder vom Flur des Pavillons aus geschaffen werden.

Dieser Plan mit Luftbild zeigt rechts unten den Katholischen Kindergarten. Links sind die beiden Pavillons und oben ist das Schulgebäude zu sehen.
Dieser Plan mit Luftbild zeigt rechts unten den Katholischen Kindergarten. Links sind die beiden Pavillons und oben ist das Schulgebäude zu sehen. | Bild: Wilfried Koch

Bürgermeisterin plant Gespräche mit Träger des Kindergartens und Behörden

Bei der Pavillon-Lösung würden weitere Kosten anfallen, beispielsweise für einen Anschluss des Containers an den Pavillon, den Abwasser- und Telefonanschluss oder die Anschaffung einer zusätzlichen Garderobe. "Wir brauchen jetzt detaillierte Zahlen", stellte die Bürgermeisterin fest. Deshalb werde sie nun weitere Gespräche mit dem Träger des Kindergartens sowie den zuständigen Fachbehörden führen. Ein Mietvertrag zwischen der Gemeinde als Inhaber des Pavillons und der Kirchengemeinde als Träger des Kindergartens soll ebenfalls vorbereitet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Richtung des Gemeinderates scheint aber klar: Viele Mitglieder des Gremiums würden es befürworten, wenn die vierte Gruppe des Kindergartens in den kommenden vier oder mehr Jahren im Pavillon der Schule untergebracht würde. Dieser befindet sich nur einen Steinwurf vom Hauptgebäude des Kindergartens St. Raphael entfernt.