Ein bewegtes und turbulentes Vereinsjahr ging zu Ende. Diese Aussage kam vom Vorsitzenden des Sportvereins Schwenningen (SVS), Werner Scheuble, bei Hauptversammlung der Schwenninger Fußballfamilie im Gasthof Adler. Unter den Gästen waren auch Vertreter und Spieler des benachbarten TSV Stetten a.k.M., mit dem der SVS sowohl im Jugendbereich, als auch bei den Aktiven die gemeinsame Spielgemeinschaft Heuberg (SGM) bildet. Die Saison der Aktiven laufe durchwachsen und nach oben sei in der Tabelle noch Potenzial, umschrieb Scheuble die derzeitige Situation der gemeinsamen ersten Mannschaft.

SV-Vorsitzenden Werner Scheuble (links) verabschiedet Hans Feilmeier. 44 Jahre lang lieferte der beliebte Platzwart beispielhafte Arbeit rund um das Sportgelände Staudenbühl.
SV-Vorsitzenden Werner Scheuble (links) verabschiedet Hans Feilmeier. 44 Jahre lang lieferte der beliebte Platzwart beispielhafte Arbeit rund um das Sportgelände Staudenbühl. | Bild: Wilfried Koch

Die Renovierung des Verkaufskiosks beim neuen Sportplatz sei fertiggestellt. Der Vorsitzende begrüßte die Entscheidung des Gemeinderates, den Trainingsplatz um die Fläche der bisherigen 100-Meter-Bahn und in der Länge um die Kugelstoßanlage zu vergrößern. "Dies werden wir dieses Jahr gemeinsam in Angriff nehmen", kündigte Scheuble an. Da der langjährige Platzwart Hans Feilmeier altershalber seinen Dienst beendete und die Gemeinde in Kürze neue Mähgeräte anschaffen wolle, sei im Club die Entscheidung gefallen, einen modernen, leistungsstarken Mähroboter für 21 000 Euro anzuschaffen. Diese Anschaffung werde erfreulicherweise mit Zuschüssen des Sportbundes (14 000 Euro) und der Gemeinde Schwenningen (6000 Euro) größtenteils finanziert. Die Rasenqualität werde künftig verbessert, da der Rasenschnitt als Dünger dient und jeder Platz alle zwei Tage gemäht wird. Und auch beim Streuen von Kunstdünger erwarte er Einsparungen. Nach der Renovierung der Schiedsrichterkabine im Sportheim stehe demnächst im gesamten Sportheim die Umstellung der Beleuchtung auf LED-Technik an. In der nächsten Winterpause sei die Erneuerung der Duschen und Toiletten im Untergeschoss geplant.

Gute Zusammenarbeit mit TSV Stetten

Zur gemeinsamen Jugendarbeit mit dem TSV Stetten a.k.M. meinte Scheuble, diese laufe sehr gut. Einziger Wermutstropfen sei, dass in der laufenden Saison wegen Spielermangels keine A-Junioren gemeldet werden konnten. Die drei Jungs, die dort spielen dürften, konnten vorzeitig in die Aktiven-Mannschaften integriert werden. Bei den Mädchen habe die SGM die Anzahl der Teams von vier auf fünf erhöhen können. "Alle unsere Jugendspieler und -spielerinnen sind im Spielbetrieb des Württembergischen Fußballverbandes (WFV), Bezirk Zollern, eingebunden", freute sich der SVS-Vorsitzende.

Verein hat aktuell 344 Mitglieder

Aus dem Bericht des Schriftführers Björn Greber ging hervor, dass sich die Mitgliederzahl um fünf auf 344 Personen erhöhte. Davon sind 50 weiblich und 294 männlich. Im SVS werden 89 Kinder und Jugendliche betreut. Julian Steidle sprach im Rückblick auf die Arbeit der beiden gemeinsamen Teams der SGM den starken Personalwechsel an. Der neue, sehr engagierte Trainer, Frank Nuber, wurde besonders gelobt.

Gemeinde soll Jugendarbeit mehr fördern

Bürgermeisterstellvertreter Fritz Grad würdigte die "beachtliche Jugendarbeit" der Nachbarvereine und bedauerte, dass es mit zunehmendem Alter, leider immer weniger Kinder und Jugendliche in der SGM gibt. Für die Zukunft forderte er, dass für alle Schwenninger Vereine die finanzielle Förderung im Jugendbereich (derzeit pro Kind 10 Euro im Jahr) noch verbessert werde.

Wichtige Termine bekannt gegeben

Folgende Termine stehen dieses Jahr noch an: Am 6. April nimmt der SVS am Umwelt-und Kommunaltag der Gemeinde teil. Am 20./21. Juli veranstaltet der SVS das Mädchen- und Frauenfußballturnier in Verbindung mit dem traditionellen Elfmeterturnier. Am 28./29. September ist die Strohparkbewirtung und im Dezember gibt es nach einjähriger Pause wieder ein Adventsfenster am Sportheim.

Ehrungen verdienter Mitglieder

In der Hauptversammlung ehrte der Vorsitzende Werner Scheuble die Mitglieder Christian Deufel, Elvira Letsch, Anja Schwarz, Harald Baaske und Dirk Kraus für ihre 25-jährige Mitgliedschaft. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Stefan Unger geehrt. Zu Ehrenmitgliedern des Sportvereins ernannte der Vorsitzende die Mitglieder Helmut Steidle, Fritz Grad, Wolfgang Kassahn und Gerhard Siber. Alle vier spielten früher aktiv Fußball. Fritz Grad war von 1980 bis 1990 Jugendleiter, dafür wurde er bereits zwei Mal ausgezeichnet.

Das Ende der Ära Hans Feilmeier

In der Jahresversammlung des Sportvereins Schwenningen (SVS) verabschiedete der Vorsitzende Werner Scheuble den langjährigen Platzwart des Vereins. Hans Feilmeier, der vor fünf Wochen seinen 80. Geburtstag feiern konnte, ist im Jahr 1973 in den SVS eingetreten und wurde 1976 als Beisitzer in den Ausschuss gewählt, dem er bis 2004 angehörte. Im Jahr 1975 übernahm der frühere Spieler der AH-Mannschaft die Aufgaben des Platzwartes. Er bereitete die Plätze auch noch vor und streute rechtzeitig, so dass die Mannschaften ohne Verzögerung ihre Spiele beginnen konnten.

1987 erhielt Feilmeier die silberne, 1996 die goldene Ehrennadel des SV und 2004 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Im Jahr 2009 bekam Hans Feilmeier die Ehrenurkunde des Südbadischen Fußballverbandes (SBFV) und den Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball Bundes (DFB). Das Land Baden-Württemberg würdigte die Verdienste von Hans Feilmeier im Jahr 2014 mit der Ehrennadel des Landes. „Eine lange und ereignisreiche Zeit im Sportverein liegt nun hinter dir. Wir sind sehr stolz, dich in den vergangenen 44 Jahren als Platzwart gehabt zu haben“, lobte Werner Scheuble den scheidenden Platzwart, der jetzt aus Altersgründen sein Amt niederlegte.