Um die Händler in der Schwenninger Innenstadt zu unterstützen, wurden Hinweisschilder aufgestellt. Die Nachricht: Trotz der umfangreichen Sanierungsarbeiten auf dem Marktplatz seien die Geschäfte gut zu erreichen. Bald wird außerdem ein Baustellenfest ausgerichtet, das die Kundschaft anlocken soll. Bereits seit zwei Jahren müssen die Unternehmer am Marktplatz durch die Bauarbeiten eine Einschränkung ihres Geschäftsbetriebs in Kauf nehmen. Unterdessen machen die Arbeiten Fortschritte: Ende Oktober soll der Kreisverkehr im Zusammenlauf der Achsen Auf der Lehr, Dauchinger- und Spittelstraße für die Autofahrer wieder freigegeben werden.

  • Die Schilder: Die auffallende rote Farbe als Blickfang sei keinesfalls zufällig für die Schilder gewählt. Angebracht sind die sechs Wegweiser an markanten Straßen Schwenningens, wie der Rottweiler-, Dauchinger- oder der Villinger Straße. "Sie sollen die bestehende Beschilderung ergänzen und einladend wirken. Klar muss ersichtlich für die Autofahrer werden, dass der Marktplatz mit seinen Geschäften problemlos erreicht werden kann", sagt Beate Behrens, Geschäftsführerin der Wirtschaft und Tourismus Villingen-Schwenningen GmbH (WTVS). Die Maßnahme der doppelstädtischen Wirtschaftsförderung kommt den Unternehmern gerade recht, die Auseinandersetzungen und Beschwerden um eine eingeschränkte Erreichbarkeit sind bekannt. Reiner Schorer vom Pfand- und Auktionshaus VS kommentiert: "Drei Jahre mussten die Geschäfte den Baubetrieb am Marktplatz durchstehen. Umleitungen hin oder her, die Autofahrer meiden den abgesperrten Verkehrsbereich großflächig. Mit der Zeit verliert man den Marktplatz als interessantes Gebiet für Einkaufsmöglichkeiten einfach aus dem Gedächtnis." Letzten Monat gab der Gemeinderat Finanzmittel in Höhe von 20 000 Euro für die Beschilderung und das Baustellenfest frei. "Weitere 30 000 Euro sind für nächstes Jahr bereits zugesagt. Die sind für alle Baustellen in Villingen und Schwenningen angedacht, die sich auf Geschäfte auswirken", gibt Beate Behrens bekannt.
  • Baustellenfest: Für eine Wiederbelebung des Marktplatzes findet am Samstag, 22. September, von 11 bis 17 Uhr ein Baustellenfest statt. Aktionen, Gewinnspiele und musikalische Unterhaltung sollen wieder Kundschaft auf den Marktplatz locken. Zwölf Geschäfte, die sich im Baustellenbereich befinden, haben Aktionen und Bewirtung geplant. Bei einer Open-Air-Versteigerung, die Händler spendeten die Artikel, könnten Besucher so manches Schnäppchen machen. Der Gesamterlös der Auktion komme dem geplanten Kinder- und Jugendhospiz Sternschnuppe in Schwenningen zugute. Parallel ist das Baustellenfest der Startschuss für ein vierwöchiges Gewinnspiel in den Geschäften am Marktplatz. Nähere Informationen für die Teilnahme gibt es vor Ort, die Gäste sollen auf "Buchstabenjagd" gehen. Als Gewinn gibt es pro Woche jeweils vier Gutscheine im Wert über 25 Euro für einen Bummel in den Geschäften am Marktplatz. Die Band Lucille begleitet das Fest zwischen 14 und 17 Uhr mit Live-Musik, für die jüngeren Besucher ist von 11 bis 13 Uhr ein Kasperletheater angesetzt.
  • City-Management: Als Oberzentrum soll Villingen-Schwennningen laut Beate Behrens seine wirtschaftliche Sogwirkung weiter ausbauen. Birgit Messner vom Geschäft Casa Moda hierzu: "Für eine Belebung des Marktplatzes sind solche Aktionen ideal. Es ist gut, dass endlich etwas passiert." Neben privatem Engagement sieht das Stadtmarketing die Finanzierung einer Stelle für einen City-Manager ganz oben auf der Agenda. "Am 24. Oktober werden wir unser Konzept des City-Managements im Gemeinderat präsentieren", sagt Behrens.