Der CDU-Gemeindeverband traf sich im Gasthof "Adler" zur Nominierungsversammlung für die Gemeinderatswahl am 26. Mai. Wie es in einer Pressemitteilung der Fraktion heißt, wählten die Mitglieder mit großer Mehrheit alle zehn Kandidaten. Die Versammlung entschied sich in geheimer Wahl außerdem dafür, die Nominierten in alphabetischer Reihenfolge aufzustellen.

Christdemokraten hätten gerne noch mehr Frauen nominiert

Der Vorsitzende Wilfried Koch dankte den Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich für das verantwortungsvolle Amt zur Verfügung zu stellen. Besonders erfreut zeigte sich der Vorsitzende laut Pressemitteilung, dass sich unter den Kandidaten auch zwei Frauen befinden. Gerne hätten die Schwenninger Christdemokraten noch mehr weibliche Bewerberinnen präsentiert, aber dies sei leider nicht gelungen. Fritz Grad dankte im Namen der Nominierten dem Vorstand der Schwenninger CDU, der sich in vielen Gesprächen um Kandidaten für die Wahl bemüht hätte.

Das könnte Sie auch interessieren

Fritz Grad, Dietmar Steidle, Werner Scheuble und Karl Siber treten erneut an

Von den bisherigen Mitgliedern des Gemeinderates stellten sich der pensionierte Lehrer Fritz Grad, Diplom-Geologe Dietmar Steidle, Berufssoldat Werner Scheuble sowie Elektromeister und Rentner Karl Siber erneut zur Verfügung. Erstmals kandidieren Anlagenmechaniker Norbert Fritz, Wirtschaftsingenieur Björn Greber, Bankfachwirtin Christina Kienitz, Kraftverkehrsmeister Armin Letsch, Berufssoldat Heiko Richler und Diplom-Verwaltungswirtin Sabine Welz.

Der 31-jährige Wirtschaftsingenieur Björn Greber ist der jüngste Kandidat der CDU-Liste für die Gemeinderatswahl.
Der 31-jährige Wirtschaftsingenieur Björn Greber ist der jüngste Kandidat der CDU-Liste für die Gemeinderatswahl. | Bild: Wilfried Koch

Die zehn Kandidaten wollen sich den Bürgern rechtzeitig vor dem Wahltag mit ihrem Programm vorstellen, informiert der Gemeindeverband in der Pressemitteilung.