Bürgermeisterin Roswitha Beck ehrte am Donnerstag im Rahmen der jüngsten Sitzung des Gemeinderates sieben Schwenninger Bürgerinnen und Bürger für mehrfaches Blutspenden. „Blutspender sind Vorbilder“, stellte die Bürgermeisterin fest. „Ich bin froh, dass bei uns in Schwenningen so viele Menschen bereit sind, ihr kostbares Blut zu spenden“, freute sie sich.

Für jeweils zehn Spenden ehrte Beck Timo Wetterer, Simon Krisch, Martin Grüner und Kathrin Siber mit Urkunden und Ehrennadeln in Gold. Elisabeth Dannecker und Anton Graf wurden bereits 25 mal zur Ader gelassen. Beide durften die Ehrennadel in Gold mit goldenem Lorbeerkranz entgegennehmen.

Sechsmal im Jahr zur Spende

Als bemerkenswert und äußerst selten gelte die Bereitschaft zur Blutspende von Josef Graf. Er brachte es auf die stolze Zahl von 150 Spenden. Im Gespräch mit unserer Zeitung erklärte Josef Graf: „Ich gehe jährlich so oft wie möglich, also sechsmal, zur Spende. Nur so kam diese Anzahl zustande“.

Das könnte Sie auch interessieren

Für alle sieben geehrten Spender hatte die Bürgermeisterin auch noch Gutscheine für die örtliche Gastronomie parat. Der Gemeinderat spendete den Geehrten Beifall. DRK-Bereitschaftsleiter Matthias Boden vom Deutschen Roten Kreuz Heuberg-Donautal sprach Josef Graf wie auch allen weiteren Spendern seine Hochachtung aus. „Wir bauen auf viele regelmäßige Spenderinnen und Spender in Schwenningen“, so Boden im Gemeinderat. Er hoffe, dass diese dem DRK weiterhin treu bleiben.

Bürgermeisterin dankt dem DRK

Der nächste Termin zur Spende sei am 26. September in Stetten am kalten Markt. Frohnstetten müsse künftig als Ort für Blutspenden ausfallen, weil die dortige Halle aufgrund neuer Vorschriften für den Ablauf der Blutspendetermine zu klein sei, informierte Matthias Boden. Bürgermeisterin Beck dankte dem DRK für die Arbeit – nicht nur im Rahmen der Blutspendeaktionen, sondern das ganze Jahr über bei verschiedenen Veranstaltungen.