Am morgigen Samstagnachmittag öffnet der neue Strohpark in Schwenningen um 15 Uhr seine Tore. Es dürften wieder etwa 30 neue Kunstwerke aus Stroh zu sehen sein. "Wir treffen uns jedes Jahr im Juli zum sogenannten Strohpark-Essen und entscheiden gemeinsam, was wir als nächstes Strohprojekt anpacken", informiert dabei die Geschäftsführerin Doris Entreß vom Turnverein. Denn traditionell binden die Frauen vom Turnverein ihr neues Kunstwerk erst in den letzten Tagen vor Beginn des Strohparks.

Eine tierische Strohfigurenfamilie

So auch dieses Jahr. Letztes Jahr schufen die Frauen die Schneckenpost, 2016 war es der große Schmetterling und 2015 mit großem technischen Aufwand die unvergessliche "Anna Schäufele im Urlaub". Nachdem Tobias Glückler mit Stahl und einem Drahtgeflecht den Unterbau fertiggestellt hatte, konnten die Frauen vom TV jetzt im Schuppen von Sabine Wetterer mit Engagement an ihre Arbeit gehen. "Wir machen das immer erst in der letzten Augustwoche", sagte Heidi Siber. Natürlich wird nicht verraten, was für ein Kunstwerk da entsteht. Aber eines ist klar: Es wird eine tierische Strohfigurenfamilie gestaltet.

Zeppelin bei Heuberghalle

Der Turnverein wird sein Wirterecht beim Strohpark am Wochenende 22. und 23. September in Anspruch nehmen, teilte Sabine Wetterer mit. Auch auf dem Festgelände neben der Heuberghalle war bereits am Dienstagabend einiges los. Das Festzelt wurde aufgestellt. Neben der Bestuhlung im Zelt für 300 Personen gibt es noch auf der Wiese Sitzplätze für 500 Personen. Der Männergesangverein Eintracht stellte seinen Zeppelin "Hindenburg" neben dem Parkplatz Heuberghalle auf. Damit wird bereits nahe der L 218 mit dem Strohpark-Sieger 2017 für den neuen Strohpark geworben.

Der Vorjahressieger, der Zeppelin Hindenburg vom Männergesangverein Eintracht, steht seit Dienstagabend wieder bei der Strohparkwiese. Er ist während des neuen Strohparks neben dem Parkplatz Heuberghalle nochmals zu bewundern. Bild: Wilfried Koch
Der Vorjahressieger, der Zeppelin Hindenburg vom Männergesangverein Eintracht, steht seit Dienstagabend wieder bei der Strohparkwiese. Er ist während des neuen Strohparks neben dem Parkplatz Heuberghalle nochmals zu bewundern. Bild: Wilfried Koch

Auch die Heuberger Gaumenfreunde, die in den kommenden fünf Wochen werktags für das leibliche Wohl der Gäste sorgen, bauen an einem beeindruckenden Strohobjekt. Frank Johann Bosch und Martin Dannecker servieren in den nächsten Wochen nicht nur gutes Essen und Getränke, sondern auch zahlreiche musikalische Leckerbissen. Dazu zählen die Gruppen Holzschlagblech, die Jen-Tak-Kapella, die Stadtkapelle Lautlingen, die Hartheimer Oldies, die Biraböhmische Blasmusik, der Musikverein Schwenningen, die Blaskapelle Peng, zweimal die Heuberg-Rangers und "Joschi, den Heubergtiger mit seinen musikalischen Freunden". Auch der Narrenverein Wasserschöpfer, der am Eröffnungstag wirtet, hat "Joschi" engagiert.