Der freischaffende Künstler Eckhard Froeschlin besticht durch Experimentierfreude und Virtuosität. Insbesondere beim Genre Buchkunst und Druckgrafik zählt ihn die Fachwelt zu den Großen, beide Sujets beherrscht er auf perfekte Weise. In seiner Werkstatt, die sich in der stillgelegten Alten Papierfabrik befindet, schafft er seine druckgrafischen Werke. Mit dem originalgrafischen Künstlerbuch mit autorisierten Songtexten von Bob Dylan hat er zuletzt Schlagzeilen gemacht.

Seit 1990 betreibt er die "Edition Schwarze Seite" für bibliophile Buch- und Mappenausgaben. Regelmäßig ist er auf der Frankfurter Buchmesse oder auf der US-amerikanischen Codex-Messe in Berkeley/Kalifornien unterwegs. Im regelmäßigen Turnus betreut er zudem das Projekt Künstler-Druckwerkstatt im nicaraguanischen Matagalpa. Und er wird einer von neun Gastkünstlern sein, dessen Werke ab 13. November bis Ende Dezember im Alten Schlachthof in Sigmaringen zu sehen sind.

Zuvor aber öffnet Eckhard Froeschlin zum dritten Mal das eigene Atelier unter dem Motto: "Kunst in der Papierfabrik". Dabei will er die Vielfalt seines künstlerischen Tuns zeigen, was alles binnen der vergangenen beiden Jahre so entstanden ist: Landschaften in Radierungen und Pastellmalerei, die für ihn immer noch Neuland sei, wie er bekennt. Zeigen will er das neue Künstlerbuch zu Heinrich von Kleists "Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden". Präsentieren wird er sein Märchenbuch "Sieben auf einem Streich", mit dem er sich seit einigen Jahren beschäftigt. Dazu werden aktuelle Arbeiten aus dem Kunstprojekt "Druckwerkstatt Matagalpa/Nicaragua" zu sehen sein.

Der 63-Jährige stellt bei seiner künstlerischen Arbeit den Menschen stets in den Mittelpunkt. Er greift auf Kunstgeschichte und Literatur zurück, in einer eigenständig entwickelten Bild- und Formensprache. Seine kritische Auseinandersetzung mit der Welt findet sich in der Buchkunst wieder. Da setzt er ganz visuell-haptische Qualitäten von Bleisatz, handgeschöpftem Papier und Radiertechniken. Fertig gestellt ist der Grafik-Kalender "Märchen und Legenden" für 2017, mit sechs teils mehrfarbigen Radierungen. Umseitig ist die Farbradierung "Jakobs Leiter" abgebildet.

Das Atelier in der Alten Papierfabrik Scheer ist am Samstag/Sonntag, 5./6. November, von 11 bis 17 Uhr geöffnet.