Den Anfang machen am kommenden Freitag die Bichtlinger, in der kommenden Woche soll auch in Rast ein Förderverein gegründet werden. Wie Bürgermeister Wolfgang Sigrist im Pressegespräch erklärte, soll die Gründung in Boll in etwa vier bis sechs Wochen erfolgen.

Örtliche Handwerker sollen Großteil der Bauarbeiten erledigen

Die erste Zahlung von 100 000 Euro für jeden Förderverein soll eine Art Anstoßfinanzierung darstellen. Sigrist: „Die weitere Projektförderung in gleicher Höhe ist für die Materialkosten bestimmt.“ Die Planung beruhe darauf, dass ein erheblicher Teil der Bauarbeiten von örtlichen Handwerkern ehrenamtlich erledigt werden solle.

Das könnte Sie auch interessieren

Fördervereine sollen ehrenamtliche Mitstreiter gewinnen

Nahezu alle für die Bau- und Innenausbauarbeiten notwendigen Gewerke seien in Sauldorf und in den betreffenden Ortsteilen vorhanden. Die Aufgabe der Fördervereine besteht darin, diese Baufachleute für die ehrenamtliche Mitarbeit zu gewinnen.

Kompletter Neubau ist nur in Rast geplant

Ein kompletter Neubau ist nur in Rast geplant. Nach dem Auszug der Feuerwehr im vergangenen Herbst aus dem Spritzenhaus ist dort das Probelokal für den Musikverein eingerichtet worden. Der Bürgermeister sagte zum aktuellen Stand: „Die Verwaltung und die Raster Vereine haben sich darauf geeinigt, dass ein Neubau und nicht ein Ausbau des ehemaligen Feuerwehrhauses umgesetzt werden soll.“ Als Bauplatz stehe das Areal vor der Auental-Schule bereits fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Bauarbeiten könnten schon im kommenden Jahr starten

In Bichtlingen soll die Versammlungs- und Veranstaltungsstätte als Anbau an das frühere Schulhaus verwirklicht werden. In Boll steht dafür das ehemalige Rathaus zur Verfügung. Der Verwaltungschef zeigte sich davon überzeugt, dass bereits im kommenden Jahr mit Bauarbeiten begonnen werden könnte.

Zunächst noch viel Planungsarbeit in den kommenden Wintermonaten

Voraussetzungen seien, wie bereits erwähnt, die Gründung der drei Fördervereine sowie die Erledigung der notwendigen Planungsarbeiten und der Baugenehmigungsverfahren während der kommenden Wintermonate.

Bürgermeister weist Vorwurf von Bichtlinger Hallenbefürworter zurück

Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung kam es zu einem Wortgeplänkel zwischen dem Sprecher der Bichtlinger Hallenbefürworter, Werner Brutscher, und Wolfgang Sigrist. Brutscher beschwerte sich, weil seiner Meinung nach die Hallenpläne in Rast nicht gemeindeweit, sondern nur in Rast abgesprochen worden seien. Sigrist wies das zurück. Inzwischen, so der Bürgermeister, sei der Vorfall geklärt.

Das könnte Sie auch interessieren

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.