Er verlässt die Brücke, nicht das Schiff. Nach acht erfolgreichen Jahren als Vorsitzender des Showtanzvereins Sauldorf stellte sich Daniel Faschian nicht mehr zur Wahl. Seine Nachfolgerin ist Manuela Barmet, die den Verein schon viele Jahre im Hintergrund begleitet. Sie weiß die Vorstandsmitglieder und Trainer hinter sich, wie die Neugewählte erklärte. Ihrem Antrag auf eine Ehrenmitgliedschaft für Daniel Faschian befürworteten die Vereinsmitglieder einstimmig.

Für Daniel Faschian bleibt der Verein „sein Baby“

Faschian ist das erste Ehrenmitglied, des 2012 gegründeten, inzwischen 157 Mitglieder starken Vereins. Die Gründung und Durchführung der Show-Dance-Cups seien Mammutprojekte gewesen, so Faschian. Mit Manuela Barmet weiß er den Verein in guten Händen. „Der Verein war seit der Geburtsstunde mein Baby und wird mein Baby bleiben“, blickte Faschian bewegt zurück. In den einzelnen Tanzgruppen habe er sich wie „Big Daddy“ gefühlt. Für die Fastnacht 2022 steigt er als Trainer der Hopstars ein.

Tanzsaison 2020 schlagartig beendet

Die Tanzsaison 2020 der vier Tanzgruppen des Showtanzvereins wurde im März schlagartig beendet. Bei 33 Auftritten hatten die Tanzgruppen bis dahin die Zuschauer begeistert, fünf Auftritte wurden coronabedingt abgesagt. Die Saisonabschlüsse mussten vertagt werden und wurden nachgeholt. Nach den Lockerungen im Juni stellte der Verein ein Hygienekonzept auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Show-Dance-Cup ist auf 2022 verschoben

Auch jetzt ist noch kein regulärer Trainingsbetrieb möglich. Jede Tanzgruppe fand eine eigene Lösung, sie treffen sich nach der langen Trainingspause unregelmäßig wieder. An eine normale Tanzsaison ist aufgrund der aktuellen Corona-Entwicklungen nicht zu denken und scheint unrealistisch. Der Show-Dance-Cup, den der Showtanzverein für 2021 geplant hatte, wird auf 2022 verschoben. Dass es 2021 eine herkömmliche Fastnacht mit Auftritten sowie Showtanzwettbewerbe geben wird, daran glauben die Verantwortlichen nicht. Da das wöchentliche Training nicht stattfinden kann, mache es keinen Sinn einen neuen Tanz einzustudieren. Damit der Gruppenzusammenhalt nicht verloren geht, berufen die jeweiligen Trainer regelmäßige Treffen ein.

Verein leistet viel Kinder-und Jugendarbeit

Ein weiteres Problem für den Verein sprach Melanie Schatz an. „Es kann nicht sein, dass ein Verein in solcher Größe, der so viel Kinder-und Jugendarbeit macht und auf Räume angewiesen ist, keine Trainingsräume hat“, beklagte sie. In der Sporthalle Rast bestehe keine Trainingsmöglichkeit. So hat es sich der Vorstand als großes Projekt gesetzt, für einen eigenen Trainingsraum zu sorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Spendenaktion für den Showtanzverein

Übrigens: Wer am Montag, 28. September im dm-Drogeriemarkt in Meßkirch einkauft, unterstützt bei dieser Spendenaktion indirekt den Showtanzverein. Der Verein wurde von dm ausgewählt und wird fünf Prozent des Tagesumsatzes als Spende erhalten.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €