Abteilungskommandant Florian Löffler gab bei der Hauptversammlung der Sauldorfer Abteilungswehr im Gasthaus zum Schwanen in Boll einen Überblick über seine erst einjährige Amtszeit. Zu vier Einsätzen wurde die Wehr im Berichtszeitraum gerufen, die sich aber als relativ harmlos darstellten. Der Probenbesuch sei verbesserungsfähig. Mit 30 Prozent Beteiligung präsentiere sich die Wehr an ihrem gemeinsamen Dienstsitz im benachbarten Krumbach unterdurchschnittlich. Denn die dort versammelten Abteilungswehren aus Bietingen, Krumbach und Boll kommen auf eine durchschnittliche Beteiligung von 38 Prozent, so Löffler. In geheimer Wahl wurde der stellvertretende Abteilungskommandant Benjamin Martin von den 25 stimmberechtigten Wehrmännern mit 24 Stimmen für fünf Jahre wiedergewählt.

Mit einem kleinen Präsent verabschiedete Abteilungs-Kommandant Florian Löffler nach 31 Dienstjahren Klaus Beck (rechts) aus dem aktiven Dienst, der sich beiden Feuerwehrkameraden besonders bedankte.
Mit einem kleinen Präsent verabschiedete Abteilungs-Kommandant Florian Löffler nach 31 Dienstjahren Klaus Beck (rechts) aus dem aktiven Dienst, der sich beiden Feuerwehrkameraden besonders bedankte. | Bild: Bernd Schwarz

Breiten Raum nahm die Nachlese über die Feierlichkeiten zum 90-jährigen Bestehen der Abteilungswehr im vergangenen Jahr ein. Gesamtkommandant Berthold Reichle bestätigte, dass es ein überaus gut organisiertes Feuerwehrevent war. Schriftführer Mario Löffler hielt das dreitägige Fest in seinen Aufzeichnungen fest. Ebenso die insgesamt zwölf Proben der Wehr, die aktiven Einsätze und die Ergebnisse aus verschiedenen Lehrgängen. Gleich drei Kassenberichte legte Kassier Christian Sprenger vor. Den Bericht über den Festverlauf, der aus Steuergründen noch nicht endgültig ist und dessen Ergebnis noch mit dem Fanfarenzug zu teilen ist. Umfangreich war der Bericht der Abteilungswehr Boll der sich festbedingt mit Umsatzzahlen im fünfstelligen Raum bewegte, sowie den bescheidenen Bericht über die Kameradschaftskasse der in Krumbach tätigen Abteilungswehren aus Bietingen, Krumbach und Boll.

Erstmals gemeinsam in neuer Uniform

Aus den Kommandantendienstbesprechungen ging Löffler auch auf Tragehinweise für die neue Feuerwehruniform ein. Fanfarenzug und Wehrmänner waren erstmals in dieser neuen Garderobe einheitlich zur Hauptversammlung erschienen.

32 Einsätze bei der Gesamtwehr

Gesamtkommandant Berthold Reichle informierte die Feuerwehrmänner über die Sauldorfer Gesamtwehr, die insgesamt zu 32 Einsätzen gerufen wurde. In Sauldorf wurde im vergangenen Jahr das Richtfest des neuen Feuerwehrhauses abgehalten, Es bietet dort die Heimat der Abteilungswehren aus Wasser, Rast und Sauldorf. Die Einweihung ist mit entsprechenden Festlichkeiten vom 21. bis 23. September geplant. An die Wehrmänner appellierte er, zumindest das Leistungsabzeichen in Bronze zu erwerben, da dieses zwingend Voraussetzung für alle weiterführende Lehrgänge ist.

Bürgermeister lobt Kameradschaft

Bürgermeister Wolfgang Sigrist bedankte sich in seinem Grußwort für die Einsatzbereitschaft. Die Abteilungswehr zeige viel Kameradschaft, die sich auch im Gelingen des Jubiläumsjahres zeigte. Aus der praktischen Erfahrung werde für die Wehren am Krumbacher Standort eine Wärmebildkamera angeschafft. Die Gemeinde sei bestrebt, die Gerätschaften der Feuerwehr auf modernem Stand zu halten. Von den Wehrmännern forderte der die Bereitschaft, entsprechende Weiterbildungsangebote wahrzunehmen.

Historischen Löschangriff geplant

Abteilungskommandant Löffler gab noch eine kurze Vorschau. So wird die Wehr am kommenden Samstag in der Ortschaft eine Altmaterialsammlung organisieren. Ein zweitägiger Ausflug ins Allgäu steht am 14. und 15. September auf dem Programm. Das von der Abteilungswehr unterhaltene alte Feuerwehrauto, von allen liebevoll als "Rote Königin" oder "STO-S 80" genannt, wird in diesem Jahr 50 Jahre alt und soll bei einem historischen Löschangriff gebührend gefeiert werden.

Fanfarenzug mit 47 Proben und 13 Aufrtitten

Von Stabführer Mario Löffler kamen aktuelle Informationen zum Fanfarenzug. Von den 44 Aktiven sind noch drei Mitglieder in Ausbildung. 47 Proben und 13 Auftritte wurden im Berichtsjahr vom Fanfarenzug geleistet. Bei diesen 60 Einheiten war die durchschnittliche Teilnahme bei 33 Personen, das entspricht einer Teilnahmebereitschaft von 69 Prozent. Durch diverse Anschaffungen gab es einen Rückgang in der Kameradschaftskasse. Besonderer Dank gab es für den musikalischen Leiter des Fanfarenzuges Thomas Vögtle.

Sprenger und Loll in der Alterswehr

Während der Hauptversammlung wurden Fabian Rock und Martin Boos nach ihrer Truppmannausbildung zu Feuerwehrmännern ernannt. Manuel Vogler, Dominic Pfeiffer, Christian Sprenger und Mario Löffler wurden zu Oberfeuerwehrmännern und Thomas Vögtle, Benjamin Martin, Stefan König und Karl Anton Menig zu Hauptfeuerwehrmännern befördert. Die Bedingungen für den Übertritt in die Altersabteilung der Wehr nahmen Karl-Heinz Sprenger und der ehemalige langjährige Abteilungskommandant Thomas Loll wahr. Ausgeschieden auf eigenen Wunsch und nach 17-jährigem Dienst ist Mark Mülherr. Ausgeschieden nach 31 Jahren, davon 16 Jahre als Schriftführer und im Feuerwehrausschuss, ist Klaus Beck, der sich für das Abschiedsgeschenk bei den Wehrmännern besonders bedanke.