Wie aus der Pressemitteilung der Polizei hervorgeht, kam es etwa gegen 17.30 Uhr im Seepark Pfullendorf zu dem tragischen Badeunfall, bei dem ein 8-Jähriges Mädchen sein Leben verlor. Das Mädchen lebte mit seiner Familie in Pfullendorf. Das Kind war aus bislang nicht geklärten Gründen im Bereich des Strandbads untergegangen. Dies wurde erst Minuten später bemerkt.

Durch Badegäste wurde das Mädchen geborgen, an Land gebracht und unmittelbar die Reanimation eingeleitet. Nach Informationen des SÜDKURIER soll es sich bei den Ersthelfern um eine junge Frau und einen Taucher gehandelt haben. Diese wurde nach Eintreffen des sofort alarmierten Rettungsdienstes samt Notarzt fortgesetzt. Trotz Unterstützung eines weiteren, mit dem Rettungshubschrauber eingeflogenen Notarztes blieben alle Bemühungen erfolglos, die Mediziner mussten schließlich gegen 19 Uhr den Tod des Mädchens feststellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Genauen Umstände sind unklar

Zur Betreuung von Angehörigen und Badegästen waren neben den Rettungskräften auch Einsatzkräfte der Notfallseelsorge vor Ort. Aufgrund des guten Wetters wurden viele Parkbesucher Zeuge des tragischen Badeunfalls. Der Kriminaldauerdienst Ravensburg hat die Ermittlungen zu den genauen Umständen des Badeunfalls aufgenommen.

Aufgrund des tragischen Unglücks blieb das Bad am Sonntag geschlossen. Auch am Montag wird das Bad nicht öffnen, heißt es auf Schildern der Betreiber.