„Die Stadt Pfullendorf hat sich nach reiflicher Überlegung dazu entschlossen, in diesem Jahr keine Sportlerehrung durchzuführen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Grund für die Absage ist nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch der Umstand, dass viele Sportarten in diesem Jahr fast zum Erliegen kamen.

Langer Abwägungsprozess bei der Stadtveraltung

Nach einem längeren Abwägungsprozess sowie einer Vorabfrage bei den örtlichen Vereinen und Institutionen sei die Stadt zu dem Entschluss gekommen, dass es in diesem Jahr keinen Sinn mache, eine Sportlerehrung, so wie es Sportler, Vereine und Bürger die vergangenen Jahre gewohnt waren, zu veranstalten. „Die Entscheidung ist der Verwaltung sehr schwer gefallen, denn die Sportlerehrungen der Stadt waren immer ein Highlight im örtlichen Sportkalender“, heißt es weiter. Gerade für die jugendlichen Sportler sei die Ehrung immer ein tolles Erlebnis. Eine Auszeichnung von einem Profisportler überreicht zu bekommen, bleibe jedem sicher lange in Erinnerung. In den vergangenen Jahren war es der Stadt stets gelungen Spitzensportler in die Linzgaustadt einzuladen, die die Sportlerehrung vornahmen. Dazu gehörte Helgi Kolvidsson, damaliger Co-Trainer der isländischen Nationalmannschaft, aber auch die Rennfahrer Emanuel Buchmann und Dominik Nerz. Selbst Olympiasieger und Europameister Matthias Steiner, der als Gewichtheber international bekannt wurde, war schon in der Linzgaustadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Eingestellter Sportbetrieb im ersten Halbjahr reduziert Kandidaten

„Wegen der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Beschränkungen und Regularien hätte eine Sportlerehrung in diesem Jahr ein völlig anderes Gesicht gehabt“, teilt die Stadt mit. Aber auch die Tatsache, dass im vergangenen Halbjahr keine Sportwettkämpfe und kein Spielbetrieb stattgefunden haben, habe zur Folge, dass es nur sehr wenige Sportler gebe, die ausgezeichnet werden können. Untergehen sollen aber die Ehrungen derjenigen nicht, die dieses Jahr sportliche Erfolge erzielt haben. Die Stadt kündigt an, dass im kommenden Jahr wieder eine Sportlerehrung stattfinden wird und hierbei die Auszeichnung der erfolgreichen Sportler aus 2020 nachzuholen, teilt die Stadtverwaltung mit.

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.