Nach dem Erfolg der ersten Gemeindeimpfaktion bietet sich für Bürger aus Pfullendorf, Herdwangen-Schönach und weiteren Kommunen die Gelegenheit, sich telefonisch in den Rathäusern um einen Termin im Kreisimpfzentrum Hohentengen zu bemühen, wo für die jeweiligen Bürger exklusiv an einem Tag Biontech, möglicherweise auch Moderna oder Johnson & Johnson, verimpft wird. Eine Wahlmöglichkeit besteht nicht. Die angebotenen Erst- und Zweittermine können nicht verlegt werden. Bürger aus Pfullendorf und den Ortsteilen, die sich impfen lassen wollen, können sich am Montag, 14. Juni, ab 8 Uhr bei der Stadt unter Tel. 0 75 52/25 12 34 für einen Termin melden.

Terminvergabe auch in Illmensee und Herdwangen-Schönach

Auch Herdwangen-Schönach beteiligt sich an der Impfaktion und vergibt am kommenden Dienstag, 15. Juni, 8 bis 12 Uhr, unter Tel. 0 75 57/92 00 15 oder Tel. 0 75 57/92 00 16 insgesamt 50 Termine. „Der Impftermin findet am 21. Juni, 17 bis 19.30 Uhr, für unsere Bürger statt“, informiert Bürgermeister Ralph Gerster. Auch Bürger aus Illmensee können am Montag, 14. Juni, ab 8 Uhr im Rathaus anrufen und sich unter Tel. 0 75 58/92 07 32 für insgesamt 50 Termine melden. Der Ersttermin für Illmenseer ist am 23. Juni und der Zweittermin am 4. August, 18 bis 20 Uhr“, ergänzt Bürgermeister Michael Reichle, dass die Termine nicht verlegt werden können.

Kreis Sigmaringen mit unterdurchschnittlicher Impfquote

Die Impfterminvergabe soll vorerst im Juni und Juli über die Gemeinden erfolgen, bis im Landkreis mindestens so viele Kreisbewohner geimpft sind, wie dies durchschnittlich in anderen Landkreisen des Landes der Fall ist. Derzeit liegt der Landkreis Sigmaringen mit einer durchschnittlichen Impfquote der Kreisbevölkerung von 38,4 Prozent deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 43,5 Prozent.

Kreisimpfzentrum erhält Impfdosen von Biontech

Für die Vakzine von Moderna und Johnson & Johnson liegen dem Impfzentrum Hohentengen derzeit keine Lieferzusagen vor, eine Lieferung ist aber durchaus auch kurzfristig möglich. Alle Termine hierfür sollen über die Gemeinden vergeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Geimpft werden kann jeder Bürger über 18 Jahren, Impftermine für Kinder sind nach Maßgabe des Sozialministeriums noch nicht möglich. Die Rathäuser orientieren sich hier an der zentralen Impfterminvergabe des Landes. Bleiben Terminslots ungenutzt, werden diese der zentralen Vergabe über impfterminservice.de oder 116 117 zur Verfügung gestellt.

Impfaktionen der Gemeinden erhöhen die Impfquote

Hintergrund der Terminvergabe im Schwerpunkt an die Kreisbürger ist, dass im Landkreis Sigmaringen nach wie vor weniger Bürgerinnen und Bürger geimpft sind als im Landesdurchschnitt, durch die zentrale Terminvergabe des Landes aber nur ca. ein Drittel der Termine im Kreisimpfzentrum an Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreis gehen. Die Erfahrungen mit der ersten „Gemeinde-Impfaktion“ sind durchweg positiv: Durch die Terminvergabe über die Rathäuser konnte der Anteil der Kreisbürger im Kreisimpfzentrum auf ca. 60 Prozent gesteigert werden.

Testzentrum am Marktplatz in Pfullendorf erweitert die Öffnungszeiten

In Zusammenarbeit mit der Firma „Erste Hilfe Wolf“ aus Sigmaringen betreibt die Stadt am Marktplatz ein öffentliches Testzentrum, in dem sich Bürger kostenlos auf eine Infektion mit dem Corona-Virus testen lassen können. Die Verwaltung informiert, dass das Testzentrum ab Montag, 14.Juni, von montags bis freitags von jeweils 11 bis 17 Uhr geöffnet ist. Die Testungen erfolgen mittels POC-Antigen-Schnelltest. Für Urlaubsreisende bietet das Testzentrum künftig auch zusätzlich eine kostenpflichtige Testung mittels PCR-Test an. Über die Internetseite https://sig-modell.de/ kann man sich vorab digital für die POC-Antigen-Schnelltests registrieren, so dass negativ getestete Person nach dem Test die Möglichkeit haben, das Testergebnis via QR-Code auf einem mobilen Endgerät mitzuführen.