Musik gehört einfach zu einem der letzten, schönen Sommerabende und die lieferte das Duo Stereolites am Donnerstagabend im Seepark Linzgau. Die beiden Musiker Anna Kalberer und Jojo Büld hatten für das Publikum auf der Terrasse des „La Maison du Lac“ eine Mischung aus eigenen Kompositionen und – wie sie ankündigten – erlesenen Coverversionen bekannter Hits im Gepäck. Meist verträumt-ruhig klangen die Songs von Stereolites durch den Abend und versprühten so, bis in die Dunkelheit hinein, eine wohlige Gemütlichkeit unter den Zuschauern, die die bezaubernde Atmosphäre des Abends, der Örtlichkeit und der Musik deutlich genossen.

Einflüsse aus Indien und Irland

So verzaubert, begleitete das Publikum die charmanten Musiker unter anderem in ferne Länder. Immer wieder wurde der Einfluss von Reisen nach Indien hörbar. Von dort hatten die Künstler zahlreiche kreative Eindrücke mitgebracht und in ihre Kompositionen eingebunden. Aber auch Elemente irischen Folks waren deutlich zu hören.

Das könnte Sie auch interessieren

In den meist englisch gesungenen Texten geht es bei den Stereolites nicht selten um die Liebe, Partnerschaft und die kleinen Fallstricke und Stolpersteine des Alltags. Damit kennen sie sich aus, denn die Stereolites sind nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Privatleben ein Paar. Und was machen die Kinder, wenn beide Eltern Musiker sind? Natürlich auch Musik. Und deshalb stand in der zweiten Hälfte des Auftritts von Anna und Jojo, die mal am Bodensee und mal in der Hauptstadt zu Hause sind, auch Sohn Jona für einen Titel mit auf der Bühne, der während des Corona-Lockdowns entstanden war und zeigt, dass man auch aus einer Katastrophe eine positive Sache machen kann.

In der Zwangspause entstand „Faith“

Denn auch die Stereolites haben die Zwangspause, wie viele andere Künstler, genutzt, um kreativ zu sein. Dabei herausgekommen ist neben „Corona Macerade“ auch der Song „Faith“, der am Donnerstagabend einen seiner ersten Live-Präsentationen erfuhr und zu dem es bereits ein Video gibt, das im Internet zu sehen ist.

Ohne Zugabe ging es nicht von der Bühne

Das Publikum war begeistert, applaudierte nach jedem Stück und besonders am Schluss des Auftritts von Stereolites in Pfullendorf. Nicht ohne Zugabe ging der Abend im Rahmen des Kultursommers 2020 zu Ende.