Schon die Römer waren begeistert vom Sitzen im Dampfbad und die Skandinavier sind heute noch die absoluten Saunafans. Manche Menschen lieben aber auch das Sitzen in heißem Wasser. Das ist dann Entspannung pur. Nur: Nicht jeder hat eine Sauna oder einen Whirlpool. Da bleibt dann nur der Urlaub in einem Hotel mit Wellness- oder Spa-Abteilung oder der Besuch einer Therme. Es geht aber auch anders: Man kann mit Denise Kuhn und Alexander Nusser Kontakt aufnehmen. Die verleihen nämlich eine Fass-Sauna und einen Hot Tub. Bei dem handelt es sich um ein schwedisches Badefass.

Alles da was man zum Saunieren braucht. Inklusive dem Bottich für den Aufguss.
Alles da was man zum Saunieren braucht. Inklusive dem Bottich für den Aufguss. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Auf Anhängern fest montiert

Spa ist eine Abkürzung des lateinischen Ausdrucks „sanus per aquam“, was etwa „gesund durch Wasser“ bedeutet. Auch „sanitas per aquam“ ist geläufig und als „Gesundheit durch Wasser“ zu übersetzen. „Das Sitzen in dem warmen Wasser kann aber auch unheimlich Spaß machen“, sagt Denise Kuhn. Sie ist bei Wellness Deal GbR im kleinen Sylvenstal zwischen Pfullendorf und Denkingen für das Marketing zuständig. Ihr Partner Alexander Nusser sorgt dafür, dass sowohl Sauna als auch Hot Tub immer einsatzbereit und jeweils auf einem Anhänger fest montiert sind. „Man kommt mit dem Auto und nimmt die Sauna oder den Badezuber komplett mit und kann den Aufstellungsort dann vollkommen selbst bestimmen“, erklärt Alexander das Prozedere.

Sauna für sechs Leute

Das kann im Prinzip überall da sein, wo es eine Zufahrt gibt. Und Wasser sollte man auch zur Verfügung haben. Denn ohne dieses funktioniert der Aufguss in der Sauna nicht und der Hot Tub bleibt trocken. Will man nur saunieren, ist ein Wasser nicht nötig. Beheizt wird die Fasssauna und der Hot Tub mit ganz normalem Brennholz. Beim Hot Tub wird Strom nicht benötigt, außer man will die LEDs oder die Luftdüsen anschalten. Dafür natürlich Sitzgelegenheiten in den rund 1000 Litern Wasser. Die sind in zwei bis drei Stunden auf 37 Grad aufgeheizt. Die gelten als angenehme Temperatur für den Sommer. Es sind aber auch andere Temperaturen möglich, so wie der Nutzer es möchte. Die Sauna wird, sobald das Feuer im integrierten Ofen brennt, in einer Stunde auf 80 Grad aufgeheizt. Sechs Leute haben locker darin Platz.

Im Hot Tub lässt sich auch super feiern. So wie hier in Kleinschönach, als Martina Demmer (links) ihren Geburtstag feierte. Der Sekt war ...
Im Hot Tub lässt sich auch super feiern. So wie hier in Kleinschönach, als Martina Demmer (links) ihren Geburtstag feierte. Der Sekt war natürlich kalt. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Der 27-jährige Alexander ist bei einem großen Betrieb in Mengen als Industriemeister im Vertrieb tätig. „Er bringt aber ständig irgendwelche Ideen mit nach Hause, was man machen könnte“, schmunzelt Denise, die vor kurzem ihre Weiterbildung zur Betriebswirtin abgeschlossen hat. Als ihr Partner mit der Verleihidee für eine Fasssauna ankam, war sie zum ersten Mal von einer Idee sofort begeistert. Mit dieser Begeisterung konnte das Projekt gestartet werden. Der Saunahersteller bot auch den Hot Tub an. „Und den fand ich echt cool“, lacht Denise.

Holz rein und anzünden. Schon bald kann das heiße Badevergnügen beginnen.
Holz rein und anzünden. Schon bald kann das heiße Badevergnügen beginnen. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz

Und jetzt stehen die zwei Anhänger vor dem Haus und waren in den vergangenen Monaten schon recht gefragt. Einen Tag, ein Wochenende oder natürlich auch länger kann man Sauna und Badezuber mieten. Wer kein Auto hat, das die 1,5 Tonnen Gesamtgewicht ziehen kann, dem bringen Denise oder Alexander auch den oder die Anhänger für eine kleine Gebühr. Zum Mietpreis kommt die Reinigung. „Hygiene ist sehr wichtig, wenn man so etwas verleiht“, macht Alexander Nusser deutlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Geburtstag ausgeliehen

Eine, die sich den Hot Tub ausgeliehen hat, ist Martina Demmer aus Großschönach. Sie ist Fachangestellte für Bäderbetriebe und hatte sich für ihre Geburtstagsparty den Hot Tub ausgeliehen. „Es war einfach super“, schwärmt die 29-Jährige gegenüber dem SÜDKURIER. Bis nachts um 2 Uhr habe man den Badezuber genutzt. Den Nachbarn hatte man natürlich informiert. Aber auch da gab es keine Probleme. „Er hat mal über den Zaun geguckt und fand das Ding echt toll“, lacht Martina. Die Eltern schauten natürlich auch, was ihre Martina da im Garten aufgestellt hatte. „Die sind dann am nächsten morgen noch ins Wasser“, erinnert sich Martina Demmer. Das Wasser war noch immer warm, weil man nach Ende der Party den dazugehörigen Deckel auf das Becken gelegt hatte. „Den Hot Tub kann ich nur empfehlen“, lautet das Fazit von Martina Demmer.

Die Sauna bleibt auf dem Anhänger montiert.
Die Sauna bleibt auf dem Anhänger montiert. | Bild: Fahlbusch, Karlheinz