Dass nicht nur die Online-Riesen, sondern auch regionale Einzelhändler mit Angeboten im Internet punkten können, betonte Pfullendorfs Bürgermeister Thomas Kugler gestern bei der Vorstellung der Online-Marktplätze von Pfullendorf und Mengen. „Mit den Plattformen Lokal Online Shoppen (LOS) setzen wir einen wichtigen Impuls für unsere Städte. Unser Leitspruch ‚Wir leben hier, wir kaufen hier‘ wird einmal mehr zur Wirklichkeit“, sagte Kugler.

Planungen starteten schon vor der Corona-Krise

Schon vor Ausbruch der Pandemie hatten die Planungen für die Onlinemarktplätze als Ergänzung zum Angebot in den Geschäften begonnen. „Digitalisierung im Einzelhandel ist ein unumgänglicher Schritt zur Kundenbindung“, sagte Stefan Bubeck, Bürgermeister von Mengen. Als Systemanbieter haben sich die beiden Städte die regionale Firma Locamo ausgesucht.

Vision ist flächendeckendes Netz an teilnehmenden Händlern

Deren Geschäftsführer Markus Kapler stellte das Konzept vor, das bereits 2019 zuerst für Weingarten gestartet wurde. Mengen und Pfullendorf seien die jüngsten Neuzugänge. „Die große Vision ist ein flächendeckendes Netz von Händlern“, schilderte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Händler und Unternehmer bekommen die Möglichkeit, Fotos und Beschreibungen ihrer Angebote einzustellen. Wie der Auftritt auf dem digitalen Forum, das unter www.los-pfullendorf.de und www.los-mengen.de abrufbar ist, gelingen kann, dafür gebe es Vorschläge bei Locamo, zum Beispiel im Blog oder bei einer telefonischen Beratung. Auch der Pfullendorfer Wirtschaftsförderer Bernd Mathieu und sein Mengener Pendant Manuel Kern stehen mit Tipps zur Seite.

Stadt Pfullendorf unterstützt krisengebeutelte Händler und Unternehmer

Für die Nutzung des Marktplatzes werden eine Grundgebühr und Verkaufsprovisionen fällig. Pfullendorf hat für die in der Corona-Krise gebeutelten Händler und Unternehmer das Angebot entwickelt, dass für diejenigen, die sich bis zum 28. Februar anmelden, die Grundgebühr im Jahr 2021 übernommen wird.

Jetzt geht es in die spannende Phase

„Nach der Vorarbeit geht mit dem Start der Plattformen nun die spannende Phase los. Erste Betriebe sind schon aufgesprungen, weitere folgen“, sagte Bernd Mathieu. Nach Angaben von Markus Kapler wünschen sich Umfragen zufolge 66 Prozent der Online-Käufer auch Online-Angebote ihrer regionalen Händler. Auf dem Onlinemarktplatz können Kunden entweder gezielt Produkte kaufen oder danach suchen, welcher Händler die gesuchte Ware hat. Anklicken, bezahlen und sich die Bestellung entweder zuschicken lassen oder abholen – so funktionieren LOS Pfullendorf und Mengen.