Sieben Neuntklässler und 45 Zehntklässler feiern ihren Abschluss und starten nach fünf beziehungsweise sechs Schuljahren an der Realschule in einen eigenverantwortlichen, neuen Lebensabschnitt. An zwei Abenden fanden in einem würdigenden Rahmen die jeweiligen Abschlussfeiern im geschmückten Gemeinschaftshaus der Realschule am Eichberg statt. Lusia Brennecke und Nico Aichele aus der 10a sowie Emely Hölzke und Fabian Spähler aus der 10b führten charmant durch das jeweilige Programm.

Zeugnis bescheinigt eine gute Bildung

Nach einem musikalischen Beitrag gratulierte der Schulleiter Holger Voggel in seinen Abschiedsworten den Absolventen und Absolventinnen zu ihrem Realschulabschluss und betonte die Herausforderungen dieses Schuljahres für Schüler, Eltern und Lehrkräfte in der Corona-Krise. Aber der Einsatz habe sich gelohnt. Das Zeugnis bescheinige die „Mittlere Reife“ und darin inbegriffen die Einschätzung, etwas gelernt und Bildung genossen zu haben und sich nun weitere Bildung anzueignen, sprich, weiter zu lernen. Wie schon der chinesische Philosoph Lao Tse meinte, dass Lernen wie Rudern gegen den Strom sei und man zurücktreibe, wenn man damit aufhöre, machte Holger Voggel deutlich, dass Lernen wie das Rudern mit Anstrengung verbunden sei und kein Ende nehme, denn sonst gehe man in einer schnelllebigen Zeit verloren und falle zurück.

Die Klasse 10a hält ihre Abschlusszeugnisse in den Händen. Die beiden Klassen mussten wegen der Pandemie getrennt feiern.
Die Klasse 10a hält ihre Abschlusszeugnisse in den Händen. Die beiden Klassen mussten wegen der Pandemie getrennt feiern. | Bild: Realschule Pfullendorf

Gut gerüstet für den neuen Lebensabschnitt

In der Schule lerne man, wie man rudert und könne sich nun gut gerüstet in neue Abenteuer, den neuen Lebensabschnitt, stürzen. Jeder halte mit seinem Realschulabschluss einen Schlüssel in der Hand, der weitere Türen im Leben öffne. Durch welche Tür man als nächstes gehe – zu einer Ausbildung, einer weiterführenden Schule, einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder dem Bundesfreiwilligendienst, liege in der eigenen Hand und der eigenen Entscheidung. Mit dem Schulabschluss seien sie nun an einem Punkt angekommen, an welchem die jungen Menschen für ihr weiteres Leben immer mehr Entscheidungen selbst treffen würden. Gemeint sei das persönliche Handeln und der Bereich, seine Freiheiten auszuleben.

Mut, die richtigen Entscheidungen zu treffen

Voggel forderte die Absolventinnen und Absolventen auf, verantwortlich mit ihrer Freiheit umzugehen und wünschte ihnen dafür Kraft, um gegen den Strom zu rudern, und viel Mut, um Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen. Auch die Elternvertreterinnen gratulierten zum Abschluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Schüler sind stolz auf ihren Abschluss

Leonie Strehl (10a), Jonas Gerster (10a), Ilayda Sönmez (10b) und Arbnora Ramadani (10b) sprachen für ihre Klassen und fassten die letzten Jahre kurz zusammen. Das Entstehen von Freundschaften und das Durchleben vieler Emotionen hätten ihre Klassen und sie selbst geformt. Sie betonten den Stolz auf das Erreichte und beschrieben die Abschlussfeier als Ende eines Lebensabschnittes sowie den Beginn einer neuen Zeit. Sie bedankten sich, wie zuvor auch die Elternvertreterinnen, bei den Lehrkräften und vor allem bei der Schulleitung für das gute Umsetzen der Prüfungsvorbereitung unter Pandemiebedingungen im Fern-, Wechsel- und Präsenzunterricht.

Sieben Neuntklässler verabschiedet

In einem kleineren Rahmen fand am Donnerstagvormittag schon die Verabschiedung der sieben Neuntklässler statt, die erfolgreich ihren Hauptschulabschluss bestanden hatten. Die Zeugnisse und ebenfalls eine Medaille wurden von ihrem Klassenlehrer Franz Stopper und Schulleiter Holger Voggel überreicht. Auch hier fand der Schulleiter würdigende Worte und erwähnte die Verantwortung für kommende Entscheidungen. Er wünschte den Schülerinnen und Schülern viel Erfolg in ihrem neuen Lebensabschnitt. Die meisten von ihnen werden eine weiterführenden Schule besuchen. Im feierlichen Höhepunkt der Abende wurden anschließend die langersehnten Zeugnisse durch die Klassenlehrer Dionis Schneider (10a) und Manuel Wissmann (10b) sowie Holger Voggel überreicht. Neben dem Zeugnis erhielten die Schülerinnen und Schüler noch eine Medaille mit dem Schullogo und dem Jahr des Schulabschlusses. Das Band der Medaille steht für den gemeinsamen Erfolg.

Fachpreise der Realschule Pfullendorf

  • Deutsch: Fabian Buchholz (10b), Mariella Seminara (10b)
  • Englisch: Emily Krieger (10 b), Luca Seminara (10b)
  • Mathematik: Jasmin Meßmer (10a), Elias Schnick (10a)
  • AES: Jasmin Meßmer (10a)
  • Technik: Finn Schweikart (10a)
  • Französisch: Mariella Seminara (10b)
  • Naturwissenschaften: Jasmin Meßmer (10a)
  • Gemeinschaftskunde, Geographie und Geschichte: Marie Nowack (10a)
  • Musik: Lusia Brennecke (10a), Jasmin Meßmer (10a), Marie Nowack (10a), Luca Seminara (10b)
  • Bildende Kunst: Kevin Sobotta (10b)
  • Sport: Fabian Spähler (10b)
  • Soziales Engagement: Arbnora Ramadani (10b)
  • Sprachzertifikate erhielten in Englisch (PET): Jasmin Meßmer (10a), Adrian Rink (10a), Edwin Wiest (10a), Luca Seminara (10b) und Emir Simsek (10b) sowie in Französisch (DELF) an Sarah Amann (10a), Marie Nowack (10a), Leonie Strehl (10a), Noah Bruch (10a), Mariella Seminara (10b) und Kevin Sobotta (10b)