Bomben-Gag der Rathaus-Superhelden

Jäh gestört die Rathauscrew um Bürgermeister Thomas Kugler am Schmotzigen, als sich die Truppe in der Schöpferphase bezüglich Ideenentwicklung für die Rettung der Innenstadt befand. Stegstreckerchef Andreas Narr und seine Getreuen begehrten den Rathausschlüssel, um bis Aschermittwoch die Stadt nach närrischen Regeln zu regieren. Zuvor hatten die Rathaus-Superhelden den ultimativen Bombengag für die Wiederbelebung ausgetüftelt – das Rathaus wird zur Schaubäckerei umfunktioniert. "Für diese Idee muss ich mich selber loben", erschienen Kugler und seine Schar in Bäckerklamotten auf der Marktplatzbühne. Die Gred wird zum Verkaufsraum, und von dem Massenansturm der Kunden profitieren auch die übrigen Innenstadtgeschäfte. Der Gewinn reicht für einen Betriebsausflug, der entweder auf die Malediven oder nach Otterswang führt, verkündete Bäckermeister Kugler unter dem Beifall seiner mehligen Gesellen- und Lehrlingsschar.

Den Stadtschlüssel übergab Bürgermeister Thomas Kugler (links) als riesigen Hefezopf an Stegstreckerchef Andreas Narr.
Den Stadtschlüssel übergab Bürgermeister Thomas Kugler (links) als riesigen Hefezopf an Stegstreckerchef Andreas Narr. | Bild: Volk, Siegfried

"So wie ihr arbeitet, reicht das höchstens für einen Trip in die Vorstadt", unkte Narrenchef Narr, und nicht zu vergessen, das frühe Aufstehen. "Bis ihr morgens wach seid, ist der Markt schon verlaufen", verwies der Ex-Gildemeister auf das leuchtende Beispiel seiner Schnellerkameraden, die am Schmotzigen in aller Herrgottsfrühe ihre Mitbürger weckten. "Einmal im Jahr früh aufstehen, und schon seid ihr Helden", folgte die Retourkutsche des Rathauschefs, der den Rathausschlüssel nicht rausrücken wollte. Ein Wettkampf musste entscheiden. Je sechs Verwaltungsbäcker und Stegstrecker platzierten sich auf dem Marktplatz. Es galt, aus einer Wanne den Brotteig, in Form von Sägespänen, mit den Händen zu greifen und möglichst schnell zwei Wannen zu befüllen, die an einer Waage befestigt waren. Hatte der Erste noch einen großen Haufen Späne in den Händen, schrumpfte die Masse bei jeder Handübergabe, sodass letztlich nur eine Handvoll in die Wanne kam. Mit allen Tricks wurde geschafft, um das Gewicht der eigenen Wanne zu erhöhen. Letztlich einigte man sich auf ein "Unentschieden" und Narr nahm den Schlüssel in Form eines Hefezopfs entgegen.

Den zehnten Ochseneinspannwettbewerb der Schulen auf dem Marktplatz gewann das Team der Werkrealschule, vor der Kasimir-Walchner-Schule, dem Staufer-Gymnasium und der Realschule. Neben Applaus, Ruhm und Ehre gab es 111 Euro für die Klassenkasse.
Den zehnten Ochseneinspannwettbewerb der Schulen auf dem Marktplatz gewann das Team der Werkrealschule, vor der Kasimir-Walchner-Schule, dem Staufer-Gymnasium und der Realschule. Neben Applaus, Ruhm und Ehre gab es 111 Euro für die Klassenkasse. | Bild: Volk, Siegfried

Frühmorgens hatte der Schmotzige mit dem Wecken durch die Schneller begonnen, es folgte die Schülerbefreiung und dann der zehnte Ochseneinspannwettbewerb der Schulen, den die Werkrealschule für sich entschied.

Traditionell besuchen die Schneller am Schmotzigen die SÜDKURIER-Redaktion, wo gefeiert und gesungen wird, unterstützt von den "Einhörnern" Stefanie Lorenz und Patricia Burth.
Traditionell besuchen die Schneller am Schmotzigen die SÜDKURIER-Redaktion, wo gefeiert und gesungen wird, unterstützt von den "Einhörnern" Stefanie Lorenz und Patricia Burth. | Bild: Volk, Siegfried
Den Rathaussturm verfolgten gestern viele Schaulustige auf dem Marktplatz.
Den Rathaussturm verfolgten gestern viele Schaulustige auf dem Marktplatz. | Bild: Volk, Siegfried