Pfullendorf – Nach vielen Monaten herrscht im Seepark endlich mal wieder reges Treiben. Kein Wunder, denn ab Donnerstag, 2.¦September, wird dort endlich wieder gebrasst – und das auf gleich zwei Bühnen. Vier Tage lang verwandelt sich das Areal in eine einzigartige Blasmusik-Party mit mehr als 30 Bands und insgesamt ungefähr 400 Musikern. Als krönender Abschluss findet am Sonntag, 18.30¦Uhr, eine Charity Show mit Papi’s Pumpels statt, zu der der Eintritt sogar frei ist.

„La Brass Banda“, „die Fäaschtbänkler“ sowie „Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – Das Original“ sind nur drei der sehr renommierten Bands, die sich bei der „Musikprob“ die Ehre geben. Mit dem Brassmusik-Festival kehrt ein kleines Stück Alltag wieder zurück. Allerdings war die Vorbereitung für den Initiator, Organisator und Macher, Ewald Restle, alles andere als einfach. „Der Aufwand ist schon enorm“, berichtet er. „Wir haben das Festival ja bereits vier Mal verschoben und sind überglücklich, dass wir es endlich durchziehen können.“ Für ihn und sein Team gilt es, neben den Musikern auch etwa 400 Helfer zu koordinieren, um die erwarteten mehr als 2000 Besucher versorgen zu können.

Das Planen im Vorfeld geht schon über Monate. Damit auch alle Bands an diesem Wochenende Zeit haben, wurden diese schon vor mehr als einem Jahr angefragt. „Nur so ist es möglich, tatsächlich die Crème de la Crème der Brassmusik im Seepark zu haben“, so Ewald Restle. „Wir sind sehr froh, dass wir auch zu diesen Zeiten alle unter ein Dach bekommen haben.“

Vor allem die aktuell stark steigenden Inzidenzzahlen machen die Situation direkt vor dem Festival nicht einfacher. „Wir haben regelmäßig Konferenzen mit den zuständigen offiziellen Behörden“, so der Organisator. „Nur so ist es möglich, eine Veranstaltung in dieser Größe auch zu bewerkstelligen.“ Deshalb werde auf dem Gelände quasi ein Konzertbereich und ein Gastronomie-Bereich eingerichtet, in denen sich die Besucher separat registrieren müssen. Außerdem herrsche auf dem gesamten Konzertgelände eine Maskenpflicht. „Die werden wir auch kontrollieren“, betont Ewald Restle.

Um überhaupt auf das Gelände zu kommen, gilt die 3G-Regel. Nicht nur deshalb wird extra für das Musikfestival eine professionelle Teststation vom DRK-Ortsverein Pfullendorf aufgebaut. „Sie wird in der Nähe des Campingplatzes sein, nur fünf Gehminuten vom Eingang“, erklärt Ewald Restle. „Dort dürfen sich auch sehr gerne die testen lassen, die bereits geimpft sind.“ Auch wenn es für ihn ein immenser Mehraufwand bedeute, organisiert Ewald Restle das Ganze gerne: „So sind die Zeiten eben. Uns liegt die Brassmusik aber dermaßen am Herzen, dass wir diesen Aufwand sehr gerne in Kauf nehmen.“

Zum Abschluss des durchweg brassigen Wochenendes herrscht im Seepark noch Schlagerstimmung, verbunden mit einem guten Zweck. Die Kultband Papi’s Pumpels aus Stockach gastiert auf Initiative des Rotary Clubs Pfullendorf-Meßkirch mit einer Charity-Show. Der Eintritt zu der Party ist frei, es wird aber um Spenden für die Hochwasserhilfe gebeten.

Programm

  • Donnerstag, 2.¦September (ab 9¦Uhr)

20.45/23¦Uhr, Blechstage: Die Fexer

21.30¦Uhr: Main Stage: Viera Blech

23.30¦Uhr: Main Stage: Die Fäaschtbänkler

  • Freitag, 3.¦September
    (ab 10¦Uhr)

19¦Uhr, Main Stage: Innsbrucker Böhmische

20.30/22.45¦Uhr, Blechstage: Blech & White

21.15¦Uhr, Main Stage: Unglaublech

23.30¦Uhr, Main Stage: Muckasäck

  • Samstag, 4.¦September
    (ab 10¦Uhr)

14¦Uhr, Main Stage: Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten – Das Original

21¦Uhr, Main Stage: Thilo Wolf Big Band

22.30¦Uhr, Blechstage: Blowing Doozy

23.30¦Uhr, Main Stage: La Brass Banda

1.15¦Uhr, Seepark Tenne: La Paloma Boys

  • Sonntag, 5.¦September
    (ab 9¦Uhr)

18.30¦Uhr, Main Stage: Papi’s Pumpels Charity Show

Das komplette Programm mit Bands und Eintrittskarten sowie das Hygienekonzept gibt es unter:

www.musikprob.party