„Das hat mich heute morgen etwas geärgert“, gestand Bürgermeister Thomas Kugler, nachdem FW-Fraktionschef Thomas Jacob in der jüngsten Sitzung des Gemeinderates um Auskunft über den SÜDKURIER-Bericht „Schützenbühl wird unterhöhlt“ gebeten hatte. Bekanntlich planen die Stadtwerke dort den Bau eines Blockheizkraftwerkes (BHKW), um ein Nahwärmeversorgungsnetz für die Innenstadt zu ermöglichen.

Kritik an intransparenter Kommunikation der Behörden

Gegen das Vorhaben haben Anwohner Einspruch erhoben, darunter Christel Huber-Stiddig, die im SÜDKURIER ihre Bedenken äußerte und dabei die intransparente Kommunikation der Behörden anprangerte.

Das könnte Sie auch interessieren

Stadtwerkechef Jörg-Arne Bias erläuterte in dem SÜDKURIER-Artikel das Vorhaben und erklärte, dass man hoffe, noch vor Weihnachten eine Entscheidung zu bekommen. Denn die Stadt Pfullendorf hat den Bauantrag an das Landratsamt Sigmaringen abgegeben, wie Bürgermeister Kugler in der Ratssitzung erklärte.

Landratsamt entscheidet über Bauvorhaben

Die Stadtwerke seien eine 100-prozentige Tochtergesellschaft und somit dürfe die Untere Baurechtsbehörde der Stadt nicht entscheiden. „Es wurden alle Behörden wie das Landesdenkmalamt eingeschalten, alles ist sauber gelaufen und wir haben keine Fehler gemacht“, gab es Kugler einen Zeitraffer über das Vorhaben.

Der „Schützenbühl“ und oben rechts ist noch ein Stück des Kulturdenkmals „Altes Haus“ zu sehen.
Der „Schützenbühl“ und oben rechts ist noch ein Stück des Kulturdenkmals „Altes Haus“ zu sehen. | Bild: Volk, Siegfried

Im Juni 2019 habe es seitens der Stadtwerke eine nicht öffentliche Begehung gegeben, auf der Suche nach einem geeigneten Standort für das BHKW. Im Dezember 2019 wurde ein Baugesuch beim Landratsamt eingereicht, aber weil ein Textteil fehlte, wurde es abgelehnt, wobei es auch schon Einwendungen seitens der Anwohner gegeben habe. Ein zweites Baugesuch wurde eingereicht, die Nachbarn angehört, zusätzlich ein Lärmgutachten nachgeschoben und die BHKW-Technik modifiziert. Das Vorhaben werde vom Landratsamt bearbeitet und die Stadt habe damit nichts zu tun, ergänzte Kugler, dass es nach seinen Informationen keinerlei Probleme seitens des Denkmalamtes oder der Statik gebe. Nachbarin Christel Huber-Stiddig befürchtet nämlich, dass durch den BHKW-Einbau in den „Schützenbühl„ möglicherweise die Statik des Hanges beeinträchtigt und damit das angrenzende „Alte Haus“ gefährdet wird.

Informationsveranstaltung über Nahwärmenetz

Abschließend informierte Stadtwerkechef Jörg-Arne Bias das Gremium, dass für Ende Januar oder Anfang Februar 2021 eine Informationsveranstaltung zu dem geplanten Nahwärmeversorgungsnetz geben wird. Dabei erläutern Experten das Vorhaben, in der Hoffnung, dass Bewohner ihre Gebäude an das Nahwärmenetz anschließen.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €