Nach wochenlanger Zwangspause dürfen seit 1. Juni Amateur-Chöre wieder gemeinsam singen. Doch die Auflagen der Corona-Verordnung vom 29. Mai für Chöre haben es in sich. Für die Rückkehr zum Proben- und Konzertbetrieb gibt es konkrete Regeln, die durch die Chorverbände Badischer Chorverband, Baden-Württembergischer Sängerbund und Schwäbischer Chorverband an ihre Mitgliedsvereine weitergegeben wurden. Die Vereine erhielten zu den Vorgaben für den Wiedereinstieg den Link zu einer Mustervorlage für ein Hygienekonzept, das die Chöre erstellen müssen. Ein Hygieneverantwortlichen muss bestimmt werden. Dieser hat darauf zu achten, dass das Hygienekonzept vor, während und nach der Probe korrekt umgesetzt wird. Alle Beteiligten sind bei jeder Probe zu protokollieren.

Im Kindergarten Märchenland Aftholderberg ist der Proberaum des Gesangvereins Sängerlust Aftholderberg. Die Corona-Vorgaben zur Abstandsregelung lassen derzeit aufgrund der Raumgröße dort keine Proben zu.
Im Kindergarten Märchenland Aftholderberg ist der Proberaum des Gesangvereins Sängerlust Aftholderberg. Die Corona-Vorgaben zur Abstandsregelung lassen derzeit aufgrund der Raumgröße dort keine Proben zu. | Bild: Sandra Häusler

Drei Meter Abstand sind nicht möglich

Der große Knackpunkt sind für die meisten Chöre die vorgegebenen Abstandsregeln. Empfohlen ist ein Mindestabstand von drei Metern zwischen den Sängern in alle Richtungen und sogar sechs Meter zwischen Chorleiter und Sängern. Grund für diese Abstände ist die hohe Atemaktivität beim Singen und die damit verbundene Ausbreitung von Aerosolen. Diese Abstandsregel ist in geschlossenen Räumen, als auch im Freien zu beachten. Die Probenräume vieler Chöre in der Region lassen diese Abstände nicht zu. Der SÜDKURIER hat nachgefragt.

Gesangverein will die Proben nach draußen verlegen

Manfred Heppeler, Vorsitzender des Gesangvereins Pfullendorf, traf sich mit der Chorleiterin Elisabeth Kreuzer, um die Möglichkeiten zu erörtern. „Wir waren uns einig, dass eine Chorprobe in unserem eigentlichen Probelokal, dem Saal in der Musikschule, mit den derzeit geltenden Abstandsregeln nicht möglich und nicht sinnvoll ist“, so der 59-Jährige. Problematisch sei außerdem, dass die Musikschule als Vorsichtsmaßnahme nur für Schüler und Lehrer zugänglich ist. Der Gesangverein wird daher die Proben nach draußen legen, um wenigstens ein Wiedersehen der Sänger zu ermöglichen. Als Nächstes will der Gesangverein eine Probe in Gruppen der einzelnen Stimmen angehen.

Zuhause mit Audiodateien üben

Für Spätherbst 2020 hatte der Gesangverein Pfullendorf ein Konzert mit Liedern aus verschiedenen Epochen im Rahmen des Stadtjubiläums vorgesehen. Dieses wird Gesangverein parallel zu den Feierlichkeiten der Stadt auf 2021 terminieren. „Unsere Chorleiterin hat uns noch rechtzeitig vor Corona mit Audiodateien für mehrere Lieder versorgt. Dies ersetzt sicher keine gemeinsame Probe, aber so können wir Sänger zumindest qualitativ zuhause unsere Stimmen üben“, berichtet Heppeler.

Vielleicht wieder Proben nach den Sommerferien

Der Kindergarten Aftholderberg, Probelokal des Gesangverein Sängerlust Aftholderberg bietet ebenfalls nicht die erforderlichen Abstände für den Probenbetrieb. Das hatte der Verein nach dem Vorlegen des Hygienekonzepts von Gemeinde als Rückmeldung erhalten. „Im Freien zu Proben wäre kein Problem, man müsste Stühle raustragen, was bei so vielen Senioren schwierig ist“, sagt Engelbert Sittler, stellvertretender Vorsitzender der Sängerlust und verantwortlich für das Corona-Hygienekonzept des Chores. Aktuell zählt die Sängerlust 22 Mitglieder, die meisten gehören zur Risikogruppe. Die Sängerlust will deshalb erst nach den Sommerferien wieder in die Probenarbeit einsteigen. Dirigent Martin Faraghia werde weiter bezahlt.

Absage des Treffens mit Französischen Partnerchören

Der Chor Chips und Flips Pfullendorf hat ebenfalls die Probenarbeiten bislang nicht wieder aufgenommen, da zwischen den mehr als 40 Mitsängern die Abstände im Dorfgemeinschaftshaus Großstadelhofen nicht eingehalten werden können. „Leider mussten wir das Treffen mit unseren Französischen Partnerchören La Cantarelle und Arpeggio absagen, das dieses Jahr an Christi Himmelfahrt in Pfullendorf stattgefunden hätte“, bedauert Vorsitzende Katja Mattes. Das Konzert im Zuge der 800-Jahr-Feier der Stadt Pfullendorf werde auf 2021 verschoben. Eine gemeinsame Chor-Aktion war die Teilnahme an der Klopapier-Challenge, zu sehen auf dem Facebookprofil von Chips und Flips.

Jungchor Regenbogen verlegt Proben nach draußen

Andrea Berwarth ist eine leidenschaftliche Sängerin. Sie hofft, dass der Jungchor Regenbogen, deren Vorsitzende sie ist, im Juli wieder proben kann – dann im Freien.
Andrea Berwarth ist eine leidenschaftliche Sängerin. Sie hofft, dass der Jungchor Regenbogen, deren Vorsitzende sie ist, im Juli wieder proben kann – dann im Freien. | Bild: Privat

Der Jungchor Regenbogen aus Wald hat für den 12. Juli die erste Probe nach der Corona-Pause geplant. Dirigent Marvin Fangauer ist bis Juli in Elternzeit. Im Proberaum, dem Walder Pfarrheim, sind aufgrund der Abstandsregeln und der stattlichen Anzahl von rund 50 aktiven Sängern keine Proben durchführbar. „Wir hoffen, die Proben im Juli und August deshalb bei gutem Wetter im Freien abhalten zu können“, gibt die Chorvorsitzende Andrea Berwarth an. „Es ist eine lange coronabedingte Durststrecke für Sänger und Musikanten“, bedauert die leidenschaftliche Sopransängerin.

Gesundheit ist wichtiger als das Singen

Anton Hübschle, Vorsitzender des Männerchor Sängerkranz Glashütte-Kappel.
Anton Hübschle, Vorsitzender des Männerchor Sängerkranz Glashütte-Kappel. | Bild: Mirjam Schultheiß

Auf Grund der Corona-Pandemie wurde der Männerchor Sängerkranz Glashütte-Kappel Mitte März 2020 jäh aus seinen Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2020 anlässlich des 50-jährigen Bestehens gerissen. Das geplante Jubiläumskonzert Ende Mai wurde abgesagt und der Probenbetrieb ausgesetzt. Der Probenraum gebe die geforderten Abstandsregeln bei weitem nicht her. Es bliebe somit nur noch eine Turnhalle. Die 34 Sänger sind ausschließlich 50-plus und zählen somit zur Risikogruppe. „Unsere Gesundheit ist unser höchstes Gut, das Singen im Verein ist uns zwar wichtig, aber nicht überlebenswichtig“, unterstreicht Anton Hübschle. Die neueste Corona-Verordnung lasse jetzt wenigstens einen kleinen Hoffnungsschimmer zu. Eventuell könne der Männerchor in absehbarer Zeit in Kleinbesetzungen Stimmproben abhalten.

Bisher kein Mitglied des Männerchors erkrankt

Wirtschaftlich hat die Corona-Krise dem Verein bislang keine Nachteile gebracht. Anton Hübschle unterstreicht: „Wir freuen uns alle, wenn es wieder losgeht.“ Nach derzeitigem Stand findet das diesjährige Adventskonzert des Männerchores ebenfalls nicht statt. Dankbar ist Hübschle, dass bislang keiner der Sängerkameraden erkrankt ist, was unter anderem auch mit dem umsichtigen Verhalten der Verantwortlichen in Politik und Gesundheitswesen zu tun habe.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Kirchenchor St. Bernhard Wald hat die erste Probe auf auf Anfang September festgesetzt, seit März haben die aktuell 32 Sänger pausiert, berichtet Chorleiterin Ida Schulte. Auch dem Kirchenchor St. Remigius Sentenhart ist es aufgrund der Coronavorgaben derzeit nicht möglich, zu proben, sagt Chorleiter Rüdiger Baumhof. Er vermisse jedoch die sozialen Kontakte in den drei Kirchenchören in denen er singt, sehr.